12.02.2014
FLUG REVUE

60-Millionen-Euro-Vertrag Airbus Defence and Space gewinnt neuen ESA-Auftrag für Ariane 6

Airbus Defence and Space hat von der Europäischen Weltraumorganisation ESA einen Auftrag mit einem Wert von 60 Millionen Euro erhalten. Demnach soll das Unternehmen die Entwicklungs- und Machbarkeitsstudien für die neue europäische Trägerrakete Ariane 6 im Jahr 2014 fortsetzen.

ariane 6

Nach der Prüfung des Programmfortschritts könnte die ESA die Spezifikationen des Ariane-6-
Startsystems festlegen. © ESA  

 

In diesen Studien sollen die bisher entwickelte Architektur genau festgeschrieben und die Haupteigenschaften der Trägerrakete festgelegt werden. Die Studienergebnisse werden im Rahmen des System Requirements Review (SRR) der ESA im November 2014 vorgestellt. Nach der Prüfung des Programmfortschritts könnte die ESA die Spezifikationen des Ariane-6-Startsystems festlegen. Auf dieser Basis können die Mitgliedsstaaten auf der nächsten, im Dezember 2014 geplanten ESA-Ministerratskonferenz über die Fortsetzung der Entwicklung der neuen Trägerrakete entscheiden.

Der neue Auftrag ermöglicht es Airbus Defence and Space, die Definition des Ariane-6-Trägers im Detail auszuarbeiten und gleichzeitig die Entwicklung der Ariane 5 ME sowie insbesondere der zahlreichen gemeinsamen Elemente der beiden Modelle fortzusetzen. Die Entwicklung der Ariane 5 ME sind Gegenstand eines Vertrags, den die ESA im Jahr 2013 an Astrium (heute integriert in Airbus Defence and Space) gegeben hat, und soll die Leistungsfähigkeit der bisherigen Ariane 5 bis 2018 um 20 Prozent steigern. Während der Ministerratskonferenz in Neapel im November 2012 hatte die ESA entschieden, die Entwicklungsstudien der neuen Trägerrakete Ariane 6 anzustoßen, die Entwicklung der Ariane 5 ME fortzusetzen und Synergien zwischen den beiden zukünftigen Trägerraketen zu maximieren.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter

Asteroid Impact Mission der ESA Nächste Phase der Asteroidenabwehr-Mission

09.11.2016 - Lassen sich Asteroiden, die auf Kollisionskurs mit der Erde sind, ablenken? Diese Frage soll die Asteroid Impact Mission beantworten. Die endgültige Entscheidung über die Umsetzung steht zwar noch … weiter

Europäisch-russische Marsmission ExoMars Schiaparelli ist abgestürzt

24.10.2016 - Das Landemodul der ExoMars-Mission ist offenbar mit hoher Geschwindigkeit auf der Marsoberfläche aufgetroffen. Darauf deuten Fotos des amerikanischen Mars Reconaissance Orbiter hin. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App