08.06.2010
FLUG REVUE

Airbus GMF DeutschlandAirbus Prognose: 1150 neue Flugzeuge in Deutschland in den kommenden 20 Jahren

Airbus geht in seiner jüngsten Marktprognose davon aus, dass deutsche Fluggesellschaften in den nächsten zwanzig Jahren rund 1.150 neue Flugzeuge (Passagierflugzeuge mit mehr als 100 Sitzen und Frachtflugzeuge) benötigen werden. Das erklärte der Hersteller zum Auftakt der ILA in Berlin.

Zu diesen neuen Flugzeugen werden nach Einschätzung von Airbus etwa 780 Standardrumpf-Flugzeuge, über 280 Grossraumflugzeuge für Mittel- und Langstrecken und rund 90 sehr große Flugzeuge gehören, wie die A380.

Der Wert dieser neuen Flugzeuge beläuft sich zu den aktuellen Listenpreisen auf ca. 144 Milliarden US-Dollar. Die Hauptgründe für diese Investition sind die wachsende Nachfrage nach Flugverkehr und die Vorteile, die durch den Betrieb der modernsten und umwelteffizientesten Flotten entstehen.

Es wird daher erwartet, dass sich die Flotte der deutschen Fluggesellschaften mehr als verdoppelt und von über 500 Flugzeugen (mit mehr als 100 Sitzen), die Anfang 2009 in Betrieb waren, auf über 1.200 Flugzeuge im Jahr 2028 wachsen wird.

“Bei der Auslieferung neuer Passagierflugzeuge wird Deutschland weltweit auf dem dritten Platz liegen", sagte John Leahy COO Customers von Airbus. “Darüber hinaus wird die führende Position Deutschlands als ein Gateway für den weltweiten Luftverkehr noch weiter ausgebaut, besonders mit der A380 die nun zur Flotte der Lufthansa gehört.

Der Flugverkehr hat in Deutschland von 2000 bis 2009 trotz zweier weltweiter Wirtschaftskrisen ein Wachstum von 34 Prozent erlebt. Die beiden Wachstumsfaktoren waren im Wesentlichen der sich erholende internationale Luftverkehr von Deutschland in den Nahen Osten (+180 %), in die neuen Märkte in China (+117 %) und Indien (+131 %) sowie die traditionelleren Märkte in Nordamerika (+28 %) und Asien (+20 %).

Außerdem prognostiziert der Airbus-GMF für Westeuropa eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 4,4 Prozent in den nächsten zwanzig Jahren. Flugstrecken in den Nahen Osten (+5,5 %), die GUS-Staaten (+6,0 %), Mitteleuropa (+6,7 %) und Asien (+4,6%) werden die wichtigsten Wachstumshebel sein. Die starke und wachsende Nachfrage nach Flugreisen in Deutschland basiert auf seinem kontinuierlichen Wirtschaftswachstum, dem wachsenden Tourismus, dem Erfolg von Low-Cost-Gesellschaften und der Position des Landes als wichtige Drehscheibe für den Flugverkehr.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
 


Weitere interessante Inhalte
Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter

Bodensee-Airport Friedrichshafen Wizz Air bietet Direktflug nach Belgrad an

22.05.2017 - Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air fliegt ab sofort zweimal wöchentlich von Friedrichshafen nach Belgrad. Damit verdichtet die Airline ihr Flugangebot von Süddeutschland in die serbische … weiter

Honeywell und Cathay Pacific Tests zu Big Data

22.05.2017 - Der US-Technologiekonzern Honeywell hat mit der A330-Flotte von Cathay Pacific ein Testprogramm zur Datenanalyse durchgeführt. … weiter

Großraumjet für Geschäftsreisende Airbus bietet ACJ330neo an

21.05.2017 - Auf der EBACE in Genf hat Airbus am Sonntag die Verfügbarkeit einer Business-Jet-Version der neuen A330neo angekündigt. … weiter

Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App