22.11.2013
FLUG REVUE

Testphase abgeschlossenAlphasat ist auf Orbitalposition bereit zum Einsatz

Der von Astrium entwickelte und gebaute Alphasat, der modernste kommerzielle Kommunikationssatellit der Welt, hat seine Betriebs-Position im Weltall erreicht und alle Tests erfolgreich absolviert.

alphasat

Alphasat ist das erste Flugmodell der neuen europäischen Satellitenplattform Alphabus © Astrium  

 

Alphasat wurde für Inmarsat, den führenden Betreiber von weltweiten mobilen Satellitenkommunikations-Dienstleistungen, entwickelt und gebaut. An Bord des Raumflugkörpers befindet sich eine von Astrium in Großbritannien mit finanzieller Unterstützung des Technology Strategy Board und der britischen Raumfahrtbehörde entwickelte geomobile L-Band-Telekommunikationsnutzlast neuester Bauart zur Erweiterung der bestehenden Inmarsat-Breitbanddienste in Europa, Afrika und dem Nahen Osten. Mit dieser Nutzlast können neue Kapazitäten die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit von Ressourcen erhöhen. Zudem werden zusätzliche L-Band-Redundanzen im Weltraumsegment bereitgestellt und lebenswichtige Dienstleistungen im Luftfahrt-Bereich und im Marine-Sektor abgesichert.

Zu dieser hochmodernen Nutzlast gehören acht Digitalsignal-Prozessoren der neuen Generation, die in der Lage sind, zahlreiche Kommunikationen mit maximaler Flexibilität bei der Zuordnung von Frequenzen und Strahlleistung effizient abzuwickeln sowie ein Antennenreflektor mit einem Durchmesser von elf Metern. Alphasat führt zudem als Technologieträger vier Demonstrationsnutzlasten für die ESA mit; dazu gehört auch ein im Auftrag des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickeltes Laser-Kommunikationsterminal.

Bei dem Satelliten handelt es sich um das erste Flugmodell der neuen europäischen Satellitenplattform Alphabus mit besonders hoher Nutzlastkapazität, die mit Unterstützung durch die ESA und die französische Raumfahrtagentur CNES von Astrium und Thales Alenia Space gemeinsam für das obere Segment des Markts für Kommunikationssatelliten entwickelt wurde. Alphabus ist die leistungsstärkste Satellitenplattform auf dem Markt; sie eignet sich für Missionen mit einer Satellitenstartmasse bis 8.800 kg, einer Nutzlastleistung bis 22 kW und einer Nutzlastmasse bis 2.000 kg.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Uhren funktionieren nicht korrekt

20.01.2017 - Es gibt Probleme beim europäischen Satellitennavigationssystem Galileo. Bei fünf Satelliten wurden Anomalien bei den Atomuhren an Bord entdeckt. … weiter

Ariane 6 Europas Billig-Rakete

19.12.2016 - Günstiger soll sie werden und dabei so zuverlässig sein wie ihre Vorgängerin: Bei der Ariane 6 versucht Airbus Safran Launchers den Spagat zwischen Kosten und Qualität, um im Trägerraketen-Markt … weiter

ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App