10.12.2012
FLUG REVUE

Am 10. Dezember...

1974 startete auf der Rampe 41 des US-Raumfahrtzentrums Cape Canaveral eine Trägerrakete Titan IIIE Centaur mit der deutsch-amerikanischen Sonnensonde Helios-A an Bord.

Vorausgegangen war dieser Mission eine Regierungsvereinbarung über die Durchführung eines Gemeinschaftsunternehmens der Deutschen Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DFVLR) und der NASA. Beide Agenturen entschieden sich für ein Paar baugleicher Sonden zur Untersuchung des Raumes zwischen Erde und Sonne, und Deutschland sollte dabei die Sonden bauen (70 Prozent Projektanteil), während die NASA den Start organisieren und das Deep Space Network zur Verfügung stellen würden (30 Prozent).

Helios-A kam auf einer elliptischen Bahn bis auf 46,5 Millionen Kilometer an die Sonne heran und arbeitete bis 1986, während die am 15. Januar 1976 gestartete Helios-B bereits im Dezember 1981 die Arbeit einstellte. Das war dennoch weit mehr als die projektierten 18 Monate Lebensdauer. An Bord der rund 370 Kilogramm schweren Raumflugkörper befanden sich jeweils zehn wissenschaftliche Geräte (sieben aus Deutschland und drei aus den USA) zur Erforschung der Partikelstrahlung, des Magnetfeldes und des kosmischen Staubes. Die Gesamtkosten des Programms beliefen sich auf rund 260 Millionen Dollar. Ein Ingenieursmodell der Sonden wird im Deutschen Museum in München gezeigt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Morphing Wing im Windkanal NASA will den gesamten Flügel verbiegen

04.11.2016 - Seit längerer Zeit versuchen Ingenieure, nahtlos-biegsame Flügel zu konstruieren, die ihre Form ohne Klappen stufenlos verändern können. Jetzt schlagen NASA und MIT einen neuen Ansatz vor: Das … weiter

NASA vergibt Aufträge an vier Unternehmen Grüne Experimentalflugzeuge

11.10.2016 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA lässt ihre X-Flugzeuge wieder aufleben, um Öko-Technologien zu erproben. Kürzlich wurden weitere Unternehmen mit der Ausarbeitung von Konzepten … weiter

Juno-Sonde Jupiter-Mission der NASA

20.09.2016 - Nach fünf Jahren ist die Juno-Sonde der US-Raumfahrtbehörde NASA am 5. Juli an ihrem Ziel angekommen. Sie soll die Geheimnisse des Jupiter entschlüsseln. Doch die Bedingungen sind eine … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App