16.09.2011
FLUG REVUE

Arianespace wird BepiColombo starten

Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA und Arianespace haben am 15. September 2011 vereinbart, die Raumsonde BepiColombo für die Erforschung des Planeten Merkur ins All zu befördern.

Der Start soll im Juli 2014 an Bord einer Trägerrakete Ariane 5 ECA erfolgen, wobei die Startmasse der von Astrium gebauten Sonde 4400 kg betragen wird.

BepiColombo ist nach dem 1984 verstorbenen italienischen Mathematiker Giuseppe Colombo benannt, dessen Wirken eng mit der Erforschung des innersten Planeten unseres Sonnensystems verbunden war. Die Sonde besteht aus einer Transferstufe und zwei Orbitern - dem MMO (Mercury Magnetospheric Orbiter) und dem MPO (Mercury Planetary Orbiter). MMO ist der Beitrag der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA zur Mission und wird den Merkur auf einer hochelliptischen Bahn umkreisen. MPO hingegen wird auf eine polare Umlaufbahn  gebracht und wird von da aus mit zehn europäischen und einem russischen wissenschaftlichen Instrument Messungen durchführen.

Beide Orbiter werden von einer gemeinsamen Transferstufe MTM (Mercury Transfer Module) zum Ziel befördert, wobei für die sechs Jahre lange Reise ein elektrisches Triebwerk eingesetzt wird und mehrere Swing-by-Manöver geplant sind. Nach Erreichen des Merkur wird das MTM abgetrennt, und das Bordtriebwerk des MPO bringt beide Flugkörper auf die Bahn des MMO. Nach dessen Trennung bewegt sich der MPO schließlich auf seine eigene Bahn zu.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App