19.08.2014
FLUG REVUE

Internationale RaumstationKosmonaut wirft Satellit ins All

Bei einem Außenbordeinsatz an der Internationalen Raumstation wurde ein Nanosatellit für Peru ausgesetzt.

ISS Nanosatellit Peru August 2014

Am 18. August 2014 wurde Chasqui 1 von Kosmonaut Artemjew ins All geworfen (Foto: NASA TV).  

 

Die beiden russischen Kosmonauten Oleg Artemjew und Alexander Skworzow begannen ihren Weltraumspaziergang am Montag um 15:00 Uhr MESZ. Etwa zwanzig Minuten später warf Atemjew den rund zehn Zentimeter großen und ein Kilogramm schweren Casqui-1 ins All. Er wurde von der nationalen Technikuniversität in Peru gebaut und soll die Bilder der Erde mit Infrarot- und Fotokamera machen.

Insgesamt dauerte der Außenbordeinsatz über fünf Stunden. In dieser Zeit ging es vor allem darum, neue Experimente zu installieren und Proben einzusammeln. Unter anderem wurde das Biorisk-Packet eingesammelt, mit dem Informationen über den Einfluss von Mikroben auf Raumfahrzeugstrukturen gewonnen werden soll.

Für die ESA wurde das EXPOSE-R2-Experiment installiert. Hier wird der Einfluss der Weltraumumgebung auf Biomaterial untersucht.



Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App