28.10.2013
FLUG REVUE

Ende einer MissionATV-4 hat die letzte Reise begonnen

Der ESA-Raumtransporter ATV-4 „Albert Einstein“ hat am 28. Oktober von der Internationalen Raumstation abgekoppelt und wird nun gezielt über dem Pazifik zum Absturz gebracht.

arv-4

Am 2. November wird ATV-4 gezielt über dem Pazifik zum Absturz gebracht. © ESA  

 

Im Juni war „Albert Einstein“ an Bord einer Trägerrakete Ariane 5 vom europäischen Raumfahrtstartgelände Kourou in Französisch-Guayana aus gestartet worden, die mit etwas mehr als 20 Tonnen bislang schwerste Nutzlast, die jemals eine Ariane in die Umlaufbahn gewuchtet hatte. Inzwischen wurden alle Transportgüter entladen, alle Tanks entleert und der frei gewordene Raum mit überflüssigen Materialien und Müll aufgefüllt, auch hier wieder die größte Menge, die jemals von Bord der Station geräumt worden war. Allein die Plastikverpackungen, die täglich bei Speisen und Getränken von sechs Astronauten anfallen, bilden einen erheblichen Anteil des zu entsorgenden Müllberges.

Anders als seine drei Vorgänger wird aber ATV-4 nicht einfach nur so in die dichteren Schichten der Erdatmosphäre gesteuert, wo die „Büchse“ dann verglüht, sondern innerhalb von fünf Tagen mit komplizierten Bahnmanövern genau 120 Kilometer unter der ISS positioniert. Am 2. November beginnt dann der gesteuerte Absturz, so dass die Astronauten an Bord das Verglühen und die Zerlegung in brennende Einzelteile genau beobachten und filmen können. Aus diesen Beobachtungen will man Schlussfolgerungen für künftige Wiedereintrittsmanöver ziehen können.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter

Neues Raketentriebwerk Reaction Engines baut SABRE-Teststand

09.05.2017 - Das britische Luft- und Raumfahrtunternehmen plant ab 2020 Bodentests mit dem Hybridtriebwerk SABRE. … weiter

Wettbewerb "Die Astronautin" Meteorologin und Eurofighter-Pilotin setzen sich durch

20.04.2017 - Im privat initiierten Wettbewerb "Die Astronautin" ist die Entscheidung gefallen: Insa Thiele-Eich und Nicola Baumann werden die Ausbildung zur Raumfahrerin absolvieren - doch nur eine kann die erste … weiter

Sechs Frauen im Finale Wer wird die erste deutsche Astronautin?

02.03.2017 - Im Rahmen der Initiative "Die Astronautin" sucht das Unternehmen HE Space derzeit eine geeignete Frau für eine zehntägige Mission auf der ISS. Sechs Bewerberinnen stehen nun im Finale. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App