02.09.2013
FLUG REVUE

Röntgensatellit:Auf der Jagd nach Schwarzen Löchern

Das HEASARC (High Energy Astrophysics Science Archive Research Center) der NASA hat erste Bilder des Satelliten NuSTAR (Nuclear Spectroscopic Telescope Array) veröffentlicht, der am 13. Juni 2012 unter der technischen Bezeichnung Explorer 93 gestartet worden war. Der Röntgenastronomiesatellit soll vor allem Schwarze Löcher im Universum ausfindig machen.

nustar

Das Modul mit den Röntgenteleskopen (rechts) ist an einem zehn Meter langen Teleskopmast von den Detektoren im Satellitenbus (links) entfernt. © NASA
 

 

Während Wissenschaftler jubeln, sind Laien eher enttäuscht: Die derzeit freigegebenen Aufnahmen zeigen nur pinkfarbene Kleckse, doch vielleicht gibt es ja in Zukunft mehr zu sehen. Der relativ kleine, nur 360 Kilogramm schwere Flugkörper ist mit zwei leistungsfähigen Teleskopen ausgerüstet, die erstmals die Durchmusterung des Weltalls im Bereich der hochenergetischen Röntgenstrahlung erlauben – bis zu 80keV anstelle von zehn keV wie bei den zur Zeit betriebenen Röntgenastronomiesatelliten Chandra(NASA) oder XMM Newton (ESA). Mit den gewonnenen Daten soll es möglich sein, die Häufigkeit und Verteilung Schwarzer Löcher sowie die Entstehung Schwerer Elemente im Universum zu ermitteln.

NuSTAR war bereits 2005 von der NASA als Small Explorer Mission ausgewählt, ein Jahr später jedoch wieder ausgesetzt worden. Im September 2007 wiederbelebt, war der Start nunmehr für Februar 2012 geplant, musste aber aus verschiedenen Gründen bis Juni verschoben werden. Der Satellit basiert auf dem Satellitenbus LEOSTAR 2 von Orbital Sciences Corp., der bereits bei GALEX verwendet worden war. Die wissenschaftlichen Instrumente befinden sich am Ende eines zehn Meter langen Teleskopmastes, welcher eine lange Brennweite ermöglicht; der extrem flache Einfallswinkel der Röntgenstrahlen ermöglicht so die Aufzeichnung auch höherenergetischer Strahlung.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
NASA Auf der Suche nach dem nächsten X-Flugzeug

23.08.2017 - US-Luftfahrtunternehmen haben fünf Konzepte für neue Versuchsflugzeuge erarbeitet. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA die nächste Ausschreibungsrunde eingeläutet. … weiter

Künftige bemannte Raumkapsel "Power on" für die Orion

22.08.2017 - Ingenieure von Lockheed Martin und der US-Raumfahrtbehörde NASA haben dem Crew-Modul der Orion-Kapsel Leben eingehaucht: Erstmals wurden Kernsysteme angeschaltet und getestet. … weiter

Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter

Quiet Supersonic Transport NASA zeigt ersten Entwurf eines leisen Überschalljets

28.06.2017 - Überschallfliegen ohne lauten Knall: Dass das geht, will die NASA mit einem neuen X-Flugzeug zeigen. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde das vorläufige Design ihres neuen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot