04.12.2013
FLUG REVUE

Kommerzielle RaumfahrtBlue Origin testet neues Raketentriebwerk

Blue Origin aus Kent, Washington, einer der NASA-Partner im Commercial Crew Program, hat erfolgreich das Raketentriebwerk BE-3 getestet. Es ist als Antrieb für die Trägerrakete der kommerziellen Raumkapsel New Sheperd gedacht.

blue-origin

Testlauf des BE-3 in Texas. © NASA  

 

Das Triebwerk, das mit Flüssigwasserstoff (LOH) und Flüssigsauerstoff (LOX) arbeitet, wurde auf dem firmeneigenen Testgelände in Texas für zweieinhalb Minuten in Betrieb gesetzt, dann folgte eine mehrere Minuten lange Pause und schließlich eine erneute Zündung. Mit diesem Regime sollte ein suborbitaler Flug der Raumkapsel simuliert werden. Im Rahmen der CCDev2, der Commercial Crew Development Round 2, unterstützt die NASA das private Unternehmen des Amazon-Gründers Jeff Boz sowohl bei der Entwicklung des Triebwerks als auch der Kapsel mit 3,7 Millionen Dollar.

New Sheperd sollte nach der ursprünglichen Planung mit drei Astronauten an Bord von einer Atlas-V-Rakete in All gebracht werden, doch inzwischen arbeitet Blue Origin an einem eigenen Orbital Launch Vehicle (OLV). Diese Verzettelung muss angesichts des Sparzwangs der Agentur sehr verwundern: Alle kommerziellen Partner der NASA arbeiten nicht nur an eigenen Raumfahrzeugen (Dragon, Cygnus, Dream Chaser und nun auch New Sheperd), sondern auch an eigenen Trägerraketen, und die Tatsache, dass hier das Fahrrad gleich mehrfach neu erfunden wird, lässt sich die NASA enorme Summen kosten. Immerhin sollen aber die Booster des OLV wiederverwendbar sein. Allerdings hinkt das Unternehmen bereits stark dem ursprünglich verkündeten Zeitplan hinterher, nachdem der erste Testflug im Jahre 2011, der erste bemannte Einsatz 2012 stattfinden sollte.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App