20.11.2012
FLUG REVUE

Bye, bye, Shuttle-Transporter!

Eines der bekanntesten Flugzeuge der NASA, die Boeing 747 SCA (Shuttle Carrier Aircraft) No. 905, hat das Dryden Flight Research Center auf der Edwards AFB in Kalifornien zum letzten Mal verlassen.

Mit dem Flug des 42 Jahre alten Jumbos endete eine 38-jährige Stationierung des Spezialtransporters in Kalifornien. Die SCA-Piloten Jeffrey Moultrie und William Rieke sowie der langjährige Bordingenieur Henry Taylor überführten die Maschine zum Ellington Airport in der Nähe von Houston, Texas. Dort wird sie außer Dienst gestellt und der Öffentlichkeit präsentiert.

SCA 905 war eine frühe 747-123, der insgesamt 86. Jumbo, der das Boeing-Werk bereits 1970 verlassen hatte. Er flog einige Jahre als Flaggschiff bei American Airlines, wurde 1974 vom Johnson Space Center gekauft und für den Überlandtransport der Shuttle-Orbiter umgerüstet. Vorher allerdings waren umfangreiche Tests beim Flugforschungszentrum nötig, vor allem bezüglich der Wirbelschleppe der Jumbo-Shuttle-Kombination.

Schließlich baute Boeing das Flugzeug entsprechend der neuen Anforderungen um und verstärkte vor allem die Struktur. Hinzu kamen eine Veränderung des Leitwerks, spezifische Avionik und leistungsstärkere Triebwerke. Nicht zuletzt wurde eine spezielle pyrotechnische Einrichtung installiert, mit der im Notfall Luken auf dem Cockpitdach und die Seitenfenster abgesprengt werden konnten, um der Beaatzung den Ausstieg im Notfall zu erleichtern.

Seit der Indienststellung hat die SCA 11.017 Flugstunden sowie 6.334 Starts und Landungen absolviert. Obwohl sie noch in gutem Zustand ist, fiel der Entschluss, sie in die Reserve zu schicken. Das Flugzeug wird nun nicht mehr gebraucht. Die zweite SCSA, No. 911, war bereits im Frühjahr außer Dienst gestellt worden und soll nun als Ersatzteilspender für SOFIA dienen, das Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy, das von der NASA und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt gemeinsam betrieben wird.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App