26.02.2015
FLUG REVUE

Sahara düngt den RegenwaldCALIPSO erforscht Staubwolken über dem Atlantik

Wenn starke Winde über der Sahara wehen, erhebt sich oft eine riesige Staubwolke, die eine regelrechte Brücke zwischen den Kontinenten baut. Erstaunlich große Mengen an Material schweben da über den Ozean – und fruchtbar ist es auch noch.

Saharastaub

Mit Laserstrahlen werden die Staubwolken vertikal vermessen. © NASA  

 

Aus Daten des NASA-Satelliten CALIPSO (Cloud-Aerosol Lidar and Infrared Pathfinder Satellite) der Jahre 2007 bis 2013 errechneten Wissenschaftler das Volumen des Massetransports quer über den Ozean und kamen zu erstaunlichen Ergebnissen: Bis zu 182 Millionen Tonnen Staub wurden über der Sahara aufgewirbelt, was der Ladung von 689.290 Schwerlasttransportern entspricht. Trotz Verlusten über dem Atlantik, unter anderem beim Durchqueren von Regengebieten, verblieben noch 132 Millionen Tonnen in der Luft, von denen schließlich 27,7 Millionen über dem Amazonasbecken herabsanken. 43 weitere Millionen Tonnen „düngten“ die Karibikinseln, und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Experten fanden nämlich heraus das große Mengen des Staubes aus der sogenannten Bo-délé Depression im Tschad stammen, einem ausgetrockneten urzeitlichen Meer, wo es eine Menge Mineralien, Überreste toter Tiere und Phosphor gibt. Diese Mischung ist ein idealer Pflanzendünger, und aus den CALIPSO-Daten konnte ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Intensität der Sahara-Staubstürme und dem Wachstum des Regenwaldes in Südamerika hergeleitet werden. Ein Trend ließ sich allerdings aus der Sieben-Jahres-Messreihe noch nicht ableiten, denn dafür ist der Zeitraum zu kurz.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter

Quiet Supersonic Transport NASA zeigt ersten Entwurf eines leisen Überschalljets

28.06.2017 - Überschallfliegen ohne lauten Knall: Dass das geht, will die NASA mit einem neuen X-Flugzeug zeigen. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde das vorläufige Design ihres neuen … weiter

Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot