26.02.2015
FLUG REVUE

Sahara düngt den RegenwaldCALIPSO erforscht Staubwolken über dem Atlantik

Wenn starke Winde über der Sahara wehen, erhebt sich oft eine riesige Staubwolke, die eine regelrechte Brücke zwischen den Kontinenten baut. Erstaunlich große Mengen an Material schweben da über den Ozean – und fruchtbar ist es auch noch.

Saharastaub

Mit Laserstrahlen werden die Staubwolken vertikal vermessen. © NASA  

 

Aus Daten des NASA-Satelliten CALIPSO (Cloud-Aerosol Lidar and Infrared Pathfinder Satellite) der Jahre 2007 bis 2013 errechneten Wissenschaftler das Volumen des Massetransports quer über den Ozean und kamen zu erstaunlichen Ergebnissen: Bis zu 182 Millionen Tonnen Staub wurden über der Sahara aufgewirbelt, was der Ladung von 689.290 Schwerlasttransportern entspricht. Trotz Verlusten über dem Atlantik, unter anderem beim Durchqueren von Regengebieten, verblieben noch 132 Millionen Tonnen in der Luft, von denen schließlich 27,7 Millionen über dem Amazonasbecken herabsanken. 43 weitere Millionen Tonnen „düngten“ die Karibikinseln, und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Experten fanden nämlich heraus das große Mengen des Staubes aus der sogenannten Bo-délé Depression im Tschad stammen, einem ausgetrockneten urzeitlichen Meer, wo es eine Menge Mineralien, Überreste toter Tiere und Phosphor gibt. Diese Mischung ist ein idealer Pflanzendünger, und aus den CALIPSO-Daten konnte ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Intensität der Sahara-Staubstürme und dem Wachstum des Regenwaldes in Südamerika hergeleitet werden. Ein Trend ließ sich allerdings aus der Sieben-Jahres-Messreihe noch nicht ableiten, denn dafür ist der Zeitraum zu kurz.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App