07.11.2012
FLUG REVUE

Cape Canaveral: NASA baut die "Garage" um

Die NASA hat eines der größten Gebäude der Welt, das Vehicle Assembly Building am Kennedy Space Center in Florida, in eine Großbaustelle umgewandelt.

Das Gebäude mit der kurzen Bezeichnung VAB wird am Cape nur "die Garage" genannt. Erbaut in den 1960er Jahren, wurde es vor allem im Zusammenhang mit den Apollo-Mondflügen weltbekannt, denn in dieser Halle wurden die riesigen Saturn-Trägerraketen montiert. Danach diente sie als Montagehalle - und bei Unwettern eben als Garage - für die Space Shuttles, bis diese 2011 außer Dienst gestellt wurden.

Die Halle hat wahrhaft beeindruckende Dimensionen: Sie ist 160 m hoch und hat eine Grundfläche von 218 x 158 m (34.444 m²). Ihr Rauminhalt beträgt mehr als 365 Millionen Kubikmeter, und sie steht auf 4.225 Stahlstützen, die jeweils fast 50 Meter tief im felsigen Untergrund verankert wurden. Rund 23.000 Kubikmeter Beton wurden verbaut, und so widersteht das VAB auch stärksten tropischen Stürmen.

Jetzt ist die Zeit gekommen, um die nicht mehr benötigten Installationen für die Shuttle-Montage auszubauen und die "Garage" für künftige Raketen und Raumfahrzeuge der US-Raumfahrt zu modifizieren. Dazu gehören das Space Launch System als künftige Großrakete, die Orion-Raumkapsel, aber auch kommerzielle Raketen. Dafür müssen acht riesige Arbeitsplattformen mit allen Anschlüssen entfernt werden, groß wie dreistöckige Häuser und bis zu 715 Tonnen schwer. Das Schwierigste dabei ist die Schwerpunktbestimmung der Teile, bevor sie gelöst und am Kran auf den Hallenboden abgesenkt werden können.

Zu guter Letzt werden ab 2014 neue Arbeitsplattformen eingebaut und ein modernes Feuerlöschsystem installiert. Nach der Entfernung von 280 Kilometern alter Kabel aus der Apollo- und Shuttle-Ära folgt die Installation modernster Kommunikationsverbindungen. Damit wird das VAB noch viele weitere Jahre als "Garage" für US-Raketen dienen können.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App