16.07.2013
FLUG REVUE

Cassidy und Parmitano brechen Außenbordarbeiten ab

Nachdem Luca Parmitano über Wasser in seinem Raumanzug klagte, wurde der heutige Außenbordeinsatz an der Internationalen Raumstation vorzeitig beendet.

ISS Außenbordeinsat Parmitano 2013

Ein Außenbordeinsatz an der ISS musste am 16. Juli 2013 nach knapp eineinhalb Stunden abgebrochen werden (Foto: NASA).  

 

Die Flugingenieure der Expedition 36, Chris Cassidy von der NASA und Luca Parmitano von der ESA, mussten ihren Außenbordeinsatz um 15:39 MESZ nach nur einer Stunde und zweiunddreißig Minuten beenden. Nachdem er zur Luftschleuse zurückkehrte, legte Luca Parmitano seinen Raumanzug in einem beschleunigten Verfahren ab.

Geplant waren ursprünglich Außenbordaktivitäten an der ISS mit einer Dauer von sechseinhalb Stunden.

Aktuell setzen Ingenieure die Evaluation des Datenmaterials fort, um die Ursache des Lecks herauszufinden. Möglicherweise war die Trinkwasserflasche im Raumanzug undicht.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
KS


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App