16.07.2013
FLUG REVUE

Cassidy und Parmitano brechen Außenbordarbeiten ab

Nachdem Luca Parmitano über Wasser in seinem Raumanzug klagte, wurde der heutige Außenbordeinsatz an der Internationalen Raumstation vorzeitig beendet.

ISS Außenbordeinsat Parmitano 2013

Ein Außenbordeinsatz an der ISS musste am 16. Juli 2013 nach knapp eineinhalb Stunden abgebrochen werden (Foto: NASA).  

 

Die Flugingenieure der Expedition 36, Chris Cassidy von der NASA und Luca Parmitano von der ESA, mussten ihren Außenbordeinsatz um 15:39 MESZ nach nur einer Stunde und zweiunddreißig Minuten beenden. Nachdem er zur Luftschleuse zurückkehrte, legte Luca Parmitano seinen Raumanzug in einem beschleunigten Verfahren ab.

Geplant waren ursprünglich Außenbordaktivitäten an der ISS mit einer Dauer von sechseinhalb Stunden.

Aktuell setzen Ingenieure die Evaluation des Datenmaterials fort, um die Ursache des Lecks herauszufinden. Möglicherweise war die Trinkwasserflasche im Raumanzug undicht.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
KS


Weitere interessante Inhalte
Parabelflugzeug A310 Zero-G Weltraumgefühl durch virtuelle Realität

26.06.2017 - An Bord des Parabelflugzeugs von Novespace können Passagiere nicht nur Momente der Schwerelosigkeit erleben, sondern nun mithilfe von VR-Brillen auch die Erde aus dem Weltall sehen. … weiter

LTE-Nachfolger ESA-Initiative für 5G-Satelliten

22.06.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten. … weiter

Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App