27.06.2014
FLUG REVUE

Jubiläum beim „Herrn der Ringe“Cassini feiert Zehn-Jahres-Jubiläum am Saturn

Am 30. Juni begeht die NASA-Saturnsonde Cassini den zehnten Jahrestag ihres Arbeitsbeginns am Ringplaneten. Dabei war ursprünglich nur eine Arbeitszeit von vier Jahren geplant.

cassini

Schon sechs Jahre länger als geplant erforscht Cassini den Gasriesen, sein Ringsystem und die Monde. © NASA  

 

Inzwischen ist die Erkundungsmission bereits dreimal verlängert worden, und so erhielten die Wissenschaftler ungeahnte Möglichkeiten zur weiteren Beobachtung der Eigenschaften des Planeten. So hat die Sonde gemeinsam mit dem Planetensystem schon ein Drittel seiner Bahn um die Sonne zurückgelegt, und derzeit ist noch nicht abzusehen, wie viele Jahre sie noch weiter arbeiten kann. Weil die Sonde selbst und ihre Bordinstrumente problemlos funktionieren, wird die weitere Lebensdauer nur vom Treibstoffvorrat an Bord begrenzt

In den vergangenen zehn Jahren hat Cassini 514 Gigabytes an Beobachtungsdaten zur Erde geschickt, auf deren Grundlage bereits mehr als 3000 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht wurden. Hinzu kamen einige grandiose Entdeckungen oder Erstleistungen, wie zum Beispiel

- das Absetzen und die erste Landung auf einem Planetenmond – der ESA-Lander Huygens,
- die Entdeckung von aktiven Eisfontänen auf dem Mond Enceladus,
- die Charakterisierung des Mondes Titan als erdähnlich, mit Flüssen, Seen und Regen, allerdings aus Methan, und
- die erstmalige Erkundung vertikaler Strukturen in den Ringen.

Einige beeindruckende Zahlen sollen zudem die Leistungen der Sonde und ihres Teams auf der Erde verdeutlichen: Mehr als zwei Millionen Funkkommandos wurden an Cassini gesendet, sieben neue Monde wurden bei 206 Planetenumläufen entdeckt, und die Sonde absolvierte bisher 132 nahe Vorbeiflüge an unterschiedlichen Monden. An der Mission sind Wissenschaftler aus 26 Staaten beteiligt, die bislang 332.000 Bilder auswerten konnten. Zu guter Letzt wurde das Bordtriebwerk 291-mal für Bahnänderungen gezündet.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter

SmallGEO Wieder ein Telekommunikationssatellit aus Deutschland

30.01.2017 - Der Hispasat-Satellit H36W-1 ist am Samstag erfolgreich von Kourou aus gestartet. Es ist der erste Satellit, der auf der in Deutschland entwickelten und gebauten SmallGEO-Plattform basiert. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Uhren funktionieren nicht korrekt

20.01.2017 - Es gibt Probleme beim europäischen Satellitennavigationssystem Galileo. Bei fünf Satelliten wurden Anomalien bei den Atomuhren an Bord entdeckt. … weiter

Ariane 6 Europas Billig-Rakete

19.12.2016 - Günstiger soll sie werden und dabei so zuverlässig sein wie ihre Vorgängerin: Bei der Ariane 6 versucht Airbus Safran Launchers den Spagat zwischen Kosten und Qualität, um im Trägerraketen-Markt … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App