15.04.2014
FLUG REVUE

NASA-SaturnsondeCassini zeigt mögliche Geburt eines neuen Saturnmondes

Jüngste Bilder der NASA-Sonde Cassini zeigen eine „Beule“ am A-Ring des Gasriesen Saturn. Wissenschaftler halten es für möglich, dass hier ein neuer Eismond entsteht.

Cassini sendete die Bilder erst kürzlich zur Erde, und die Wissenschaftler sind in heller Aufregung: Am äußersten Rand des Ringsystem, dem sogenannten A-Ring, scheint sich eine Sensation anzubahnen, denn offensichtlich findet hier eine Zusammenballung von Materie statt. Der A-Ring besteht größtenteils aus Eis, aber auch aus Felstrümmern verschiedener Größe. Ihre Bewegung um den Planeten führt zu Zusammenstößen, die, wie das Beispiel zeigt, wohl nicht nur zur Zertrümmerung, sondern eben auch zur „Klumpenbildung“ führen.

Die Ausbuchtung ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt etwa 1200 Kilometer lang und zehn Kilometer breit und leuchtet etwa 20 Prozent heller als ihre Umgebung. Ob das Objekt noch größer wird oder wieder auseinander fällt, lässt sich derzeit nicht vorhersagen. Der eigentliche Massekörper, von den Planetologen auf den Namen Peggy getauft, ist möglicherweise nur etwa einen Kilometer lang, lässt sich aber aus großer Entfernung nicht genauer beobachten. Eine Bahnänderung der Sonde wird derzeit berechnet, würde aber aller Voraussicht nach erst in zwei Jahren so dicht an den Minimond heranführen, dass man ihn genauer unter die Lupe nehmen kann.

Indessen sind sich die Experten ziemlich sicher, dass das die letzte Chance sein wird, die Geburt eines Eismondes zu beobachten, denn die Saturnringe sind schon ziemlich ausgedünnt. Alle bislang bekannten großen Monde des Gasriesen sind im Laufe der Zeit in Regionen außerhalb der Ringe gewandert und können dort kein zusätzliches Material mehr anziehen. Bis zum heutigen Tag wurden 62 Saturnmonde entdeckt, deren größter Titan mit 5150 Kilometern Durchmesser ist.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter

Quiet Supersonic Transport NASA zeigt ersten Entwurf eines leisen Überschalljets

28.06.2017 - Überschallfliegen ohne lauten Knall: Dass das geht, will die NASA mit einem neuen X-Flugzeug zeigen. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde das vorläufige Design ihres neuen … weiter

Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot