24.10.2012
FLUG REVUE

Cheops soll Supererden finden

Die ESA hat Cheops als erste sogenannter "kleiner Missionen" innerhalb des Wissenschaftsprogramms der europäischen Raumfahrtorganisation ausgewählt.

Cheops steht für Charakterising Exoplanets Satellite und beschreibt damit die Aufgabenstellung des kleinen Raumflugkörpers, dessen Start für 2017 geplant ist: Er soll nahegelegene Sterne näher untersuchen, von denen bereits bekannt ist, dass sie von Planeten umkreist werden. Von diesen wiederum will man beim Transit vor ihrer Sonne den genauen Durchmesser und - bei bekannter Masse - ihre Dichte bestimmen. Auf diese Weise wollen die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Entstehung von Planeten von der größe einer "Supererde" bis hin zu neptungroßen Welten gewinnen.

Cheops wird die erste Mission innerhalb des Einsatzes kleiner Satelliten im ESA-Wissenschaftsprogramm sein, die schnell und kostengünstig gebaut und gestartet werden können. Sie war aus 26 Vorschlägen ausgewählt worden, die nach einer Ausschreibung im März dieses Jahres eingereicht worden waren. Der Satellit soll in einer sonnensynchronen Bahn von 800 Kilometern Höhe die Erde umkreisen und dreieinhalb Jahre lang Beobachtungen durchführen. Das Projekt wird innerhalb einer Partnerschaft der ESA und der Schweiz unter Beteiligung mehrerer Mitgliedstaaten realisiert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Uhren funktionieren nicht korrekt

20.01.2017 - Es gibt Probleme beim europäischen Satellitennavigationssystem Galileo. Bei fünf Satelliten wurden Anomalien bei den Atomuhren an Bord entdeckt. … weiter

Ariane 6 Europas Billig-Rakete

19.12.2016 - Günstiger soll sie werden und dabei so zuverlässig sein wie ihre Vorgängerin: Bei der Ariane 6 versucht Airbus Safran Launchers den Spagat zwischen Kosten und Qualität, um im Trägerraketen-Markt … weiter

ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App