16.10.2012
FLUG REVUE

Curiosity baggert den Mars an

Rocknest heißt eine Ansammlung von Felsbrocken mitten in Sand und Staub. Dort holt der Marsrover derzeit die ersten Bodenproben.

Zweimal hat die kleine Baggerschaufel am Ende des Roboterarms bereits am Marsboden gekratzt, und beide Male arbeitete das Gerät einwandfrei. Nunmehr soll die dritte Probe auch an das CheMin-Instrument geliefert werden (Chemistry and Mineralogy), wo sie Ende dieser Woche analysiert wird. Schließlich wird bei einem vierten Versuch auch das SAM (Sample Analysis at Mars) zum Einsatz kommen.

Die zweite, am 12. Oktober (Sol 66) aufgenommene Probe war sehr interessant für die Wissenschaftler, weil sie darin Partikel eines helleren Materials fanden, das sie aber als originalen Bestandteil des Marsbodens identifizierten. Bereits vor einigen Tagen hatte man auf einem der Fotos ebenfalls ein helles Objekt entdeckt, das jedoch bei der Auswertung als vom Rover stammend bezeichnet wurde. Wahrscheinlich war bei der Landung ein kleineres Teil der Isolation abgeplatzt. Sofort hatte auf der Erde eine heftige Diskussion über "Umweltverschmutzung" und "Vermüllung" des Mars eingesetzt, die aber nicht viele Anhänger fand.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App