10.05.2013
FLUG REVUE

Curiosity: Experten peilen zweites Marsbohrloch an

Die Operateure für den Betrieb des Marsrovers Curiosity haben ein zweites Ziel für die Entnahme von Gesteinsproben ausgemacht: die Gesteinsfläche "Cumberland", 2,75 Meter westlich der ersten Bohrstelle vom Februar dieses Jahres.

Dort hatte der Rover den Felsblock "John Klein" angebohrt und das gewonnene Gesteinsmehl analysiert. Dabei kamen die Experten zu dem Ergebnis, dass hier in der Vergangenheit günstige Bedingungen für die Existenz mikrobiellen Lebens geherrscht haben müssen. Diese Beobachtung soll nun an der zweiten Stelle bestätigt werden, weshalb auch ein Stein mit ähnlicher Struktur ausgewählt wurde. Allerdings gibt es auf "Cumberland" mehr der Granulatkügelchen, welche die Oberfläche ausbeulen und die vor langer Zeit als Zusammenklumpungen von Mineralien in wasserreicher Umgebung entstanden sind.

Mit der bevorstehenden zweiten Bohrung beginnt für Curiosity eine neue Aktivitätsphase, nachdem kürzlich Softwareupgrades nach einer vierwöchige Pause vorgenommen worden waren. In dieser Zeit befand sich der Mars von der Erde aus gesehen hinter der Sonne, so dass keine Kommandos übermittelt werden konnten. Der Rover befindet sich jetzt im neunten Monat der angepeilten zweijährigen Primärforschungsmission. Demnächst wird er in Richtung des Mount Sharp fahren, des rund fünf Kilometer hohen Zentralberges des Gale-Kraters, in dem die Landung stattgefunden hatte.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App