11.09.2013
FLUG REVUE

Marsforschung:Curiosity macht Pause beim Langstreckenrennen

Vor zwei Monaten hat sich der Marsrover Curiosity auf den langen Weg vom ersten Arbeitsplatz „Glenelg“ zum Mount Sharp im Krater Gale gemacht, doch jetzt gönnen ihm die Planetologen ein paar Tage Pause. Vom kleinen „Panorama Point“ aus hatte er helle Streifen im Untergrund entdeckt, die auf Ton hinweisen – und der wiederum auf frühere Wasservorkommen.

marston

Besonders die hellen Streifen im steinigen Untergrund haben es den Wissenschaftlern angetan. © NASA  

 

Bereits auf früheren Aufnahmen des Mars Reconnaissance Orbiters aus der Marsumlaufbahn war den Planetologen dieses Areal aufgefallen, das sie als „Waypoint 1“ bezeichnet hatten. Insgesamt fünf solcher Halteplätze für nähere Untersuchungen wurden so auf dem Routenplan des Marsautos markiert; der erste ist nun nach rund einem Fünftel der 8,6 Kilometer langen Wegstrecke erreicht. Dabei hatte das Vehikel am 5. September mit 141,5 Metern die bisher längste Tagestour seit der Landung auf dem Roten Planeten absolviert und die zweite, 42 Meter lange Etappe sogar selbst navigiert. Jeff Biesiadecki, einer der für die Missionsplanung Verantwortlichen beim Jet Propulsion Laboratory der NASA, verwies darauf, dass das Gelände in Richtung des Hügels nur sanft anstieg und sehr übersichtlich war. „So konnte der Rover auf der Grundlage seiner unterwegs aufgenommenen Fotos die jeweils nächste sichere Strecke selbst aussuchen.“ Nunmehr soll anhand der Waypoints festgestellt werden, ob es Altersunterschiede in den jeweiligen Gesteinsschichten gibt. Die erste Gelegenheit wird sich demnächst ergeben, wenn der Rover die noch ausstehenden 75 Meter bis zum Rastplatz zurückgelegt haben wird.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App