16.10.2015
FLUG REVUE

Sechsmonatige MissionDer erste Nanosat-Technologieträger der ESA meldet sich zum Dienst

Der erste von der ESA beauftragte Nanosat-Technologiesatellit funktioniert einwandfrei und kann bald seine sechsmonatige Missionsphase beginnen.

GomX-3 ausgesetzt aus ISS, Oktober 2015

Der ESA-Technologieträger GomX-3 ist nur 10 x 10 x 30 Zentimeter groß. Er wurde zusammen mit dem noch kleineren AAUSAT5 von der Raumstation aus gestartet (Foto: ESA).  

 

GomX-3 wurde von Gomspace in Dänemark entworfen und für die ESA aufgebaut. Er wurde am 5. Oktober zusammen mit dem AAUSAT5 von einer Vorrichtung im japanischen Modul der Internationalen Raumstation ins All ausgestoßen.

Trotz seiner geringen Größe von 10x10x30 cm wird der Nanosatellit mit seinen miniaturisierten Drallrädern hochgenau gesteuert.

Eine Aufgabe von GomX-3 ist es, durch nach oben gerichtete Antennen die Funksignale von Telekommunikationssatelliten im geostationären Orbit zu erkennen, um ihre Gesamtübertragungseffizienz zu bewerten. Die Verarbeitungssoftware kann im Flug verändert werden, so dass der Empfänger neu konfiguriert und in äußerst flexible Weise verwendet werden kann.

Der Nanosatellit führt auch eine verkleinerte Version eines Senders mit, der auf der ESA-Proba-V Minisatelliten zum Herunterladen von Daten im schnellen X-Band-Funkfrequenzbereich fliegt.

GomX-3 wird darüber hinaus dazu benutzt, die ADS-B-Signale von Flugzeugen zu empfangen. Der 2013 gestartete Proba-V hatte die Durchführbarkeit der ADS-B Erkennung aus der Umlaufbahn bestätigt. Dies eröffnet die Aussicht auf ein globales Flugzeugüberwachungssystem auch in entlegenen Regionen, die nicht durch eine bodengestützte Luftverkehrskontrolle abgedeckt sind.



Weitere interessante Inhalte
Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Uhren funktionieren nicht korrekt

20.01.2017 - Es gibt Probleme beim europäischen Satellitennavigationssystem Galileo. Bei fünf Satelliten wurden Anomalien bei den Atomuhren an Bord entdeckt. … weiter

Ariane 6 Europas Billig-Rakete

19.12.2016 - Günstiger soll sie werden und dabei so zuverlässig sein wie ihre Vorgängerin: Bei der Ariane 6 versucht Airbus Safran Launchers den Spagat zwischen Kosten und Qualität, um im Trägerraketen-Markt … weiter

ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App