04.02.2014
FLUG REVUE

Marsrover CuriosityDer neue Weg in den Wilden Westen

Am 30. Januar 2014* erreichte der Marsrover Curiosity den Rand einer Düne und schickte das oben stehende Bild zur Erde. Nun ist es an den Steuerleuten auf der Erde zu entscheiden, ob das Marsauto auf seinem Weg Richtung Westen diesen Sandhügel überqueren soll.

Düne

Aus mehreren Fotos der Navigationskamera, aufgenommen an Sol 528, entstand diese Panoramaaufnehme in Richtung Westen. © NASA  

 

Der Rover befindet sich gegenwärtig auf einer monatelangen Fahrt Richtung Südwesten und hat ein Gebiet hinter sich gelassen, in dem er Anzeichen von Bedingungen fand, unter denen vor sehr langer Zeit mikrobielles Leben möglich gewesen wäre. Ziel der jetzigen Tour ist der Hang des Mount Sharp, des Zentralberges im Gale-Krater. Auf der Grundlage von Fotos des Mars Reconnaissance Orbiters aus der Marsumlaufbahn wurde eine Stelle namens „Dingo Gap“ als bestmögliche Stelle für die Fortsetzung der Fahrt ausgewählt. Nun tauchte aber diese Düne auf, etwa einen Meter hoch und zwei felsige Hänge verbindend.

Die Entscheidung über die Fortsetzung des Weges durch den Sand wird nicht ganz einfach sein. Immerhin hatte sich 2009 der Marsrover Spirit in einer Düne festgefahren, und alle Befreiungsversuche waren fehlgeschlagen. Zwar war Spirit wesentlich kleiner als Curiosity, dessen Räder den etwa dreifachen Durchmesser derer seines kleinen Bruders haben, doch will man bei dem milliardenteuren Marsauto keinerlei Risiko eingehen. Schließlich erwartet man sich noch eine ganze Menge neuer Erkenntnisse von dem rollenden Labor.

*entspricht dem 528. Marstag nach der Landung, auch als Sol 528 bezeichnet

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App