08.06.2010
FLUG REVUE

Deutschland unterstützt zweite Amtszeit Dordains

Im nächsten Jahr läuft die Amtszeit des derzeitigen ESA-Generaldirektors Jaques Dordain (Frankreich) aus. Nach übereinstimmender Meinung der Mitgliedstaaten wäre eigentlich wieder ein Deutscher als nächster Chef der Europäischen Raumfahrtorganisation an der Reihe.

Wie Prof. Jan Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) heute auf einer ILA-Pressekonferenz bekanntgab, sind sowohl die Bundesregierung als auch internationale Partner wegen einer Kandidatur an ihn herangetreten. Wörner jedoch hat nach reiflicher Überlegung entschieden, er mache "doch lieber den besten Job der Welt", nämlich seinen jetzigen. Nunmehr wird in Absprache mit der französischen Seite die Bundesregierung einer Verlängerung der Amtszeit von Jaques Dordain zustimmen.

Kurz darauf bemerkte Dordain auf seiner eigenen ESA-Pressekonferenz zu einer entsprechenden Frage, er habe so viel zu tun, dass er sich darüber noch keine Gedanken mache.

Vielmehr informierte er die Fachpresse ausführlich über aktuelle und künftige ESA-Projekte. Bezüglich der bemannten Raumfahrt bestätigte er beispielsweise, dass alle derzeit im All befindlichen Bauteile der Internationalen Raumstation Herstellergarantien für einen Betrieb bis zum Jahre 2018 erhalten hätten. Wenn also die Finanzierung stehe, könne die ISS noch 18 Jahre lang betrieben werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Uhren funktionieren nicht korrekt

20.01.2017 - Es gibt Probleme beim europäischen Satellitennavigationssystem Galileo. Bei fünf Satelliten wurden Anomalien bei den Atomuhren an Bord entdeckt. … weiter

Ariane 6 Europas Billig-Rakete

19.12.2016 - Günstiger soll sie werden und dabei so zuverlässig sein wie ihre Vorgängerin: Bei der Ariane 6 versucht Airbus Safran Launchers den Spagat zwischen Kosten und Qualität, um im Trägerraketen-Markt … weiter

ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App