18.11.2009
FLUG REVUE

Die Erde aus dem All: Wo die Shuttles starten

Ein historischer Platz am Cape Canaveral in Florida: Hier starteten einst die Apollo-Missionen zum Mond und später die Space Shuttles in die Erdumlaufbahn.

Die Erde aus dem All: Wo die Shuttles starten

Die rieisgen Areale sind auf Satellitenaufnahmen deutlich zu erkennen. © GeoEye  

 

Zwei solcher Startplätze mit der Bezeichnung Pad 39 gibt es am nördlichen Ende des Kennedy Space Centers. Für die Shuttles wurden die ehemaligen Saturn-Startrampen umgebaut und erhielten u.a. 105,7 m hohe Starttürme, um 120 Grad schwenkbare Servicegerüste sowie je drei neue Strahlabweiser für die Triebwerksabgase. Alle Aufbauten dienen der Versorgung des Raumtransportsystems mit Energie, Treibstoffen, Flüssigkeiten und Gasen für die technischen und Lebenserhaltungsssysteme und ermöglichen zudem den Zugang zum Cockpit, dem Laderaum und dem Antriebssystem.

Die zehneckigen Startkomplexe haben eine Fläche von jeweils 52.200 m² und verfügen neben vielen anderen Einrichtungen über Wassertanks mit rund 1.135.000 Litern Inhalt. Diese Wassermenge wird bei der Zündung der Shuttle-Triebwerke eingespritzt, um die enormen Schallvibrationen zu dämpfen. Außerdem sind hier riesige Tanks für Flüssigwasserstoff (3.218.250 Liter) und Flüssigsauerstoff (3.406.500 Liter) installiert.

Inzwischen wird nur noch einer der Startplätze für die restlichen Shuttle-Flüge bis zur Außerdienststellung genutzt, während der andere bereits für das neue Raumtransportsystem Ares umgerüstet wurde.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App