04.11.2010
FLUG REVUE

Discovery soll heute starten

Startverschiebungen am Cape: Zuerst spielte das Wetter nicht mit und dann fand man ein defektes Bauteil an einem der Haupttriebwerke des Shuttle-Orbiters Discovery. Nun aber ist wieder alles in Ordnung, und heute Nachmittag um 15.29 Uhr Ortszeit (20.29 Uhr MEZ) wird der Raumgleiter zu seiner letzten Mission starten.

Der defekte Sensor war am Dienstag am Triebwerk Nummer Drei bei einem Routinetest entdeckt worden. Techniker registrierten einen Spannungsabfall und gingen der Sache unverzüglich nach. Daraufhin wurde der Countdown angehalten und die Servicestruktur an der Startrampe wieder zurückgerollt, so dass das Space Shuttle in der Zwischenzeit geschützt stand.

Heute morgen (Ortszeit) war der Schaden behoben, und das Mission Management Team gab das "Go" für den Start. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen, denn laut Vorhersage wird es heute nachmittag tiefliegende Wolken und Regen in einem Umkreis von 35 Kilometern um den Startplatz geben. Abhängig von den Prognosen fällt dann die Entscheidung, ob der Shuttle-Außentank befüllt wird oder nicht.

Die Mission STS-133 ist der 133. Flug eines Space Shuttles insgesamt und der 35. Flug eines US-Raumgleiters zur Internationalen Raumstation. Zugleich ist sie der letzte Einsatz der Discovery und der vorletzte Shuttle-Flug überhaupt, bevor das Raumtransportsystem ausgemustert wird.



Weitere interessante Inhalte
Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App