08.06.2011
FLUG REVUE

Drei neue Mitglieder für die 28. Stammbesatzung

Heute morgen um 02.12 Uhr Ortszeit (7. Juni, 22.12 Uhr MESZ) startete in Baikonur die 1771. Trägerrakete der Familie R-7 und brachte an ihrer Spitze das bemannte Raumschiff Sojus TMA-02M ins All. An Bord: Sergej Wolkow, Mike Fossum und der Japaner Satoshi Furukawa.

Bereits kurz nach dem Verlassen der Erdatmosphäre setzte diese sechste Sojus-Rakete des Jahres 2011 die Raumkapsel zuverlässig auf ihrer geplanten Umlaufbahn aus, auf der sie nunmehr zwei Tage lang der Internationalen Raumstation hinterher jagt. Die Kopplung mit dem russischen Modul Rasswet ist für übermorgen kurz vor Mitternacht vorgesehen.

Vom Boden aus verfolgte die Back-up-Crew dieser ISS-Mission 27S den Start: Oleg Kononenko, Donald Pettite und Andre Kuipers, ESA-Astronaut aus den Niederlanden.

Die drei neuen Astronauten werden gemeinsam mit ihren bereits an Bord der Internationalen Raumstation arbeitenden Kollegen Andrej Borisenko, Alexander Samokutajew und Ronald Garan die 28. Stammbesatzung bilden, die sich bereits seit dem 6. April im All befinden. Wenn diese im September an Bord ihrer Raumkapsel Sojus TMA-21 die Station verlassen, werden die drei "Neulinge" dann den Stamm der künftigen 29. Stammbesatzung bilden.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App