12.12.2012
FLUG REVUE

Dritter Start des geheimen Shuttles X-37B

Bereits zum dritten Mal hat die US Air Force ihr unbemanntes, streng geheimes Shuttle X-37B in den Weltraum gestartet. Die Atlas V hob am 11. Dezember vom Launch Complex 41 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida ab .

Bei dem Flugkörper handelte es sich um das Modell OTV-1, das bereits von April bis Dezember 2010 die Erde für eine geheime Mission umkreist hatte und nach 224 Tagen automatisch zur Erde zurückkehrte. Es wurde von OTV-2 gefolgt, dessen erster Flug im Juni 2012 nach einem 469 Tage dauernden Einsatz beendet worden war. Beide Landungen erfolgten auf der Vandenberg AFB in Kalifornien. Die Flugkörper sind 8,96 Meter lang, haben eine Spannweite von 4,54 Metern und eine Startmasse von rund 4990 Kilogramm. Für die Energieversorgung während des Fluges wird aus der geöffneten Ladeluke eine Solarzellenfläche mit Gallium-Arsenid-Zellen ausgeklappt, über die Lithium-Ionen-Batterien mit Strom versorgt werden.

Über die Aufgabenstellung beider Missionen wurde nichts bekanntgegeben. Man weiß nur, dass die X-37B auf eine relativ niedrige Erdumlaufbahn gebracht werden und dort "Rückkehrtechnologien testen, Raumflugexperimente durchführen und dazu beitragen, Operationsgrundlagen zu schaffen" - so die lapidare Information von USAF und Boeing Defense, Space & Security als Hersteller des Shuttles.

X-37 war ursprüngich ein ziviles NASA-Programm, wobei der Flugkörper eigentlich zu Testzwecken mit einem Space Shuttle in die Umlaufbahn gebracht werden sollte. Das Projekt wurde jedoch aus Kostengründen im September 2004 an die Rüstungsbehörde DARPA übergeben und wird derzeit vom Rapid Capabilities Office der US Air Force betreut.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App