29.10.2010
FLUG REVUE

EPOXI nähert sich dem Zielkometen

Die NASA-Raumsonde Deep Impact befindet sich derzeit auf ihrer EPOXI-Mission und nähert sich ihrem Ziel, dem Kometen Hartley 2, mit einer Geschwindigkeit von 12,5 Kilometern pro Sekunde. Am 4. November wird sie den kosmischen "Schneeball" in einer Entfernung von nur 700 Kilometern passieren.

EPOXI ist eine Kombination aus den Programmbezeichnungen Extrasolar Planet Observations and Characterization (EPOCh) und Deep Impact Extended Investigation (DIXI). Deep Impact hatte am 4. Juli 2005 einen sogenannten Impactor auf die Oberfläche des Kometen Tempel 1 abgefeuert, dessen Einschlag weltweit von Observatorien sowie von diversen Satelliten auf verschiedenen Erdumlaufbahnen aus beobachtet werden konnte. Anschließende Kontrollen hatten ergeben, dass die Bordsysteme noch völlig intakt waren und auch die Treibstoffreserven des Bordtriebwerks ausreichten, so dass die NASA beschloss, die Sonde auf eine Bahn zum nächsten Kometen zu bringen und auch diesen noch zu untersuchen.

Hartley 2 wird nunmehr bereits seit dem 5. September intensiv beobachtet. Die dabei aufgenommenen Bilder der Bordkameras sollen das Wissenschaftlerteam beim Jet Propulsion Laboratory auf die bevorstehende Begegnung vorbereiten. Die eigentliche Annäherungsphase beginnt am 3. November, wenn Deep Impact noch 18 Stunden vom Kometen entfernt ist. Danach werden die beiden Kameras für das sichtbare Licht und die Infrarotkamera auf das Zielobjekt ausgerichtet.

Von diesem Zeipunkt an wird die Datenübertragung zur Erde unterbrochen, so dass sich die Sonde auf ihrer Flugbahn stetes genau auf den Kometen orientieren kann. Alle dabei gemachten Aufnahmen werden an Bord gespeichert. Erst nach dem Vorbeiflug wird die Antenne von Deep Impact wieder auf die Erde ausgerichtet, so dass nun die Bildübertragung beginnen kann. Dabei wird es eine ganze Weile dauern, bis der Speicherinhalt komplett gelöscht ist, denn die Kapazität liegt bei etwa fünf hochaufgelösten Bildern pro Stunde.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter

US-Astronaut und Senator Trauer um John Glenn

09.12.2016 - Im Alter von 95 Jahren ist John Glenn am Donnerstagabend gestorben. Er war der erste Amerikaner, der 1962 in einem Raumschiff die Erde umkreiste. … weiter

Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Morphing Wing im Windkanal NASA will den gesamten Flügel verbiegen

04.11.2016 - Seit längerer Zeit versuchen Ingenieure, nahtlos-biegsame Flügel zu konstruieren, die ihre Form ohne Klappen stufenlos verändern können. Jetzt schlagen NASA und MIT einen neuen Ansatz vor: Das … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App