10.02.2011
FLUG REVUE

Erste Vega-Rakete ist nahezu komplett

Am Startplatz des kleinen Trägers Vega, des jüngsten Mitglieds der Arianespace-Raketenfamilie, ist die Montage des ersten Exemplars fast abgeschlossen. Bald können die Systemtests beginnen.

Im mobilen Serviceturm am Startplatz ZLV des Europäischen Raumfahrtstartgeländes Kourou, Französisch-Guayana, wurden die Erststufe P80, die Zweitstufe Zefiro 23 und die Drittstufe Zefiro 9 miteinander verbunden. Alle drei Stufen sind mit einem Dummymaterial gefüllt, das Volumen und Masse des Festtreibstoffs für die bevorstehenden Tests simulieren soll. Zu Überprüfung stehen nun die Mechanik, die Elektrik und Flüssigkeitselemente der Rakete.

Vorher aber muss noch die Oberstufe AVUM (Attitude and Vernier Upper Module) aufgesetzt werden, welche sowohl Fest- als auch Flüssigtreibstoff verwendet, und schließlich bildet die Nutzlastverkleidung mit dem Nutzlastadapter und einer Satellitenattrappe die Krönung.

In der P80 befinden sich 88 Tonnen Treibstoff, die in nur 106 Sekunden komplett verbrennen. Die Zefiro 23 dagegen enthält 24 Tonnen für 72 Sekunden Arbeitszeit, und die Zefiro 9 hat eine Brenndauer von 116 Sekunden, wobei neun Tonnen Festtreibstoff zum Einsatz kommen. Die AVUM schließlich arbeitet mit Stickstofftetroxid und unsymmetrischem Dimethylhydrazin.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App