01.07.2008
FLUG REVUE

1.7.2008 - ISS Vertrag AstriumESA beauftragt Astrium mit ISS-Betrieb

Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA hat die gesamten Aufgaben zum Betrieb und zur Nutzung der europäischen Anteile an der Internationalen Raumstation ISS an Astrium als industriellen Hauptauftragnehmer übertragen.

ISS_Astrium Bild (Standa

Die ISS auf ihrer Umlaufbahn (C) Astrium  

 

Dazu schlossen die ESA und Astrium einen Service-Vertrag mit einem Festpreis von 278 Mio. Euro für die Laufzeit von 2008 bis einschließlich 2010 ab, wie das Unternehmen heute mitteilte. 

Der Vertrag bündelt die gesamten Leistungen zum Betrieb der europäischen Anteile der Raumstation von der Missionskontrolle und den Ingenieuraufgaben über die Versorgung bis hin zur Kommunikation mit der Bodenstation. Astrium sorgt als "Generalunternehmer" dafür, dass die europäischen Anteile der Raumstation reibungslos funktionieren und exzellente Forschung betrieben werden kann.  

Dr. Michael Menking, Leiter Orbitalsysteme und Space Exploration von Astrium erklärte: "Wir von Astrium haben das Know-how und die Erfahrungen aus den verschiedenen Entwicklungsprogrammen zusammengeführt. So können wir einen ganzheitlichen Service anbieten, und zwar langfristig. Die Strategie des Kompetenzausbaus bei Astrium geht voll auf und die ESA ist von unseren Leistungen überzeugt. Die Grundlage ist das fundierte System-Know-how und das Ingenieurswissen von Astrium.

"Über die Technologie hinaus erarbeiten wir gemeinsam mit dem Kunden Lösungen und definieren dafür die passenden Services. Komplexe Aufgaben lassen sich am besten in enger Kooperation mit klaren Verantwortlichkeiten meistern", erläuterte Menking.     

Der unterzeichnete Service-Vertrag mit einem Wert von 278 Mio. Euro umfasst den Zeitraum von Jahresbeginn 2008 bis Jahresende 2010 und basiert auf dem seit 2004 von Astrium durchgeführten Service zur Nutzung der europäischen Anteile an der Internationalen Raumstation ISS. 

Es ist geplant, den Service-Vertrag über die gesamte Nutzungsdauer der Raumstation zu verlängern. Astrium führt als Hauptauftragnehmer ein europäisches Konsortium von rund 40 Partnerunternehmen aus den insgesamt zehn an der Internationalen Raumstation beteiligten europäischen Ländern. Zu den wichtigsten Partnern zählen Thales Alenia Space, Turin, und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit dem Columbus-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen bei München.



Weitere interessante Inhalte
Sommerfest und Ausstellungseröffnung Alexander Gerst zu Gast in Künzelsau

09.08.2017 - Vor dem Start seiner nächsten ISS-Mission im April 2018 besucht der deutsche ESA-Astronaut ein letztes Mal offiziell seine Heimatstadt - und feiert mit den Bürgern beim Sommerfest. … weiter

Frachttransport zur Raumstation Erste wiederverwendete Dragon-Kapsel an der ISS angedockt

06.06.2017 - SpaceX hat für die jüngste Versorgungsmission für die Internationale Raumstation ISS erfolgreich einen bereits benutzten Dragon-Frachter eingesetzt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Wettbewerb "Die Astronautin" Meteorologin und Eurofighter-Pilotin setzen sich durch

20.04.2017 - Im privat initiierten Wettbewerb "Die Astronautin" ist die Entscheidung gefallen: Insa Thiele-Eich und Nicola Baumann werden die Ausbildung zur Raumfahrerin absolvieren - doch nur eine kann die erste … weiter

Sechs Frauen im Finale Wer wird die erste deutsche Astronautin?

02.03.2017 - Im Rahmen der Initiative "Die Astronautin" sucht das Unternehmen HE Space derzeit eine geeignete Frau für eine zehntägige Mission auf der ISS. Sechs Bewerberinnen stehen nun im Finale. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot