22.06.2017
FLUG REVUE

LTE-NachfolgerESA-Initiative für 5G-Satelliten

Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten.

Signatur Joint Statement 5G ESA European Space Industry

Das Joint Statement wurde am Mittwoch in Le Bourget unterzeichnet. Foto und Copyright: ESA  

 

Die ESA und 16 Raumfahrtunternehmen haben am Mittwoch auf der Pariser Luftfahrtmesse eine gemeinsame Erklärung über ihre Kooperation bei der Initiative "Satelliten für 5G" unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Mehrwert von Satelliten für den LTE-Nachfolger 5G aufzuzeigen und entsprechende Entwicklungsarbeiten in die Wege zu leiten.

Im Rahmen der ESA-Initiative sollen unter anderem Testläufe für 5G-Dienste stattfinden und die nötigen Satellitenfähigkeiten erprobt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei nach Angaben der ESA auf ausgewählten Bereichen wie Verkehr, Medien und Unterhaltung sowie öffentliche Sicherheit. Auch in der Standardisierung, dem Ressourcenmanagement, der Interoperabilität und der Technologieentwicklung soll zusammengearbeitet werden. Bis Jahresende wollen die ESA und die führenden Unternehmen der Satellitenindustrie die Eigenschaften der Testlaufprojekte und bereichsübergreifende Tätigkeiten festlegen. 

Das ESA-Projekt "Satelliten für 5G" baut auf den bereits bestehenden Initiativen der Europäischen Kommission auf dem Gebiet des 5G-Netzstandards auf und soll nationale und internationale Initiativen ergänzen.

"5G bietet unserer Raumfahrtindustrie sowie dem Raumfahrt- und Satellitensektor die große Chance, fester Bestandteil der künftigen Generation von Kommunikationsnetzen und -diensten zu werden. Diese gemeinsame Erklärung macht deutlich, dass unsere wichtigsten industriellen Akteure bereit sind, ihre Kräfte für diese ehrgeizigen Industrieziele zu bündeln", sagte Magali Vaissière, die ESA-Direktorin für Telekommunikation und integrierte Anwendungen. Die ESA werde den Rahmen zur Unterstützung der Tätigkeiten der Industrie festlegen, um die institutionelle Unterstützung zu fördern und zu koordinieren.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
sta/UE


Weitere interessante Inhalte
Europäisch-japanische Merkur-Sonde BepiColombo durchläuft letzte Tests in Flugkonfiguration

06.07.2017 - Im Oktober 2018 startet mit BepiColombo die erste europäische Forschungsmission zum Planeten Merkur. … weiter

Parabelflugzeug A310 Zero-G Weltraumgefühl durch virtuelle Realität

26.06.2017 - An Bord des Parabelflugzeugs von Novespace können Passagiere nicht nur Momente der Schwerelosigkeit erleben, sondern nun mithilfe von VR-Brillen auch die Erde aus dem Weltall sehen. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter

Neues Raketentriebwerk Reaction Engines baut SABRE-Teststand

09.05.2017 - Das britische Luft- und Raumfahrtunternehmen plant ab 2020 Bodentests mit dem Hybridtriebwerk SABRE. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App