03.08.2010
FLUG REVUE

ESA und NASA wählen ExoMars-Instrumente aus

Experten der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA und der NASA haben fünf wissenschaftliche Experimente für die erste Mission des gemeinsamen Marsforschungsprogramms ausgewählt. Damit kann der Bau des Exo Mars Trace Gas Orbiters beginnen, der 2016 gestartet werden soll.

ESA und NASA wählen ExoMars-Instrumente aus

Ab 2016 herrscht wieder Hochbetrieb auf dem Mars. © ESA  

 

Das ExoMars-Programm, für das die ESA 850 Millionen Euro bereitstellt, war am 17. Dezember 2009 beschlossen worden. Es beinhaltet die Erforschung der Marsumwelt, die Beantwortung astrobiologischer Fragen und die Entwicklung neuer Technologien für die Planetenforschung mit Blick auf eine künftige Bodenproben-Rückholaktion ab 2020. In diesem Zusammenhang sollen zwei Missionen gestartet werden:

Bei der ersten fliegt der bereits erwähnte ExoMars Trace Gas Orbiter zum Roten Planeten, der neben seiner wissenschaftlichen Nutzlast einen Demonstrator für den Eintritt in die Marsatmosphäre, für den gesteuerten Abstieg und die weiche Landung mit sich führt und zugleich als Relaissatellit für weitere Sonden dient.

Die zweite Mission soll im Jahre 2018 je einen europäischen und einen US-amerikanischen Rover auf der Planetenoberfläche absetzen.

Der ExoMars Trace Gas Orbiter wird vor allem die chemische Zusammensetzung der Marsatmosphäre untersuchen, und das mit einer um rund das Tausendfache größeren Genauigkeit, als das bisher der Fall war. Die ESA und die NASA hatten Wissenschaftler aus aller Welt eingeladen, Vorschläge für die Geräteausstattung der Sonde einzureichen, und aus 19 eingegangenen Angeboten wurden nun fünf ausgewählt, eines aus Belgien und vier aus den USA. Wichige Hardware-Unterstützung kommt zudem aus der Schweiz und Kanada. Die NASA stellt auch die Trägerrakete zur Verfügung, während aus Europa der Landedemonstrator kommen wird.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Asteroid Impact Mission der ESA Nächste Phase der Asteroidenabwehr-Mission

09.11.2016 - Lassen sich Asteroiden, die auf Kollisionskurs mit der Erde sind, ablenken? Diese Frage soll die Asteroid Impact Mission beantworten. Die endgültige Entscheidung über die Umsetzung steht zwar noch … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App