15.03.2013
FLUG REVUE

ESA und Roskosmos vereinbaren gemeinsame Marsmission

Zwischen der europäischen Raumfahrtorganisation ESA und der russischen föderalen Raumfahrtagentur Roskosmos wurde heute in Paris ein Abkommen über Partnerschaft beim ExoMars-Programm unterzeichnet.

ExoMars besteht aus zwei Teilmissionen: dem Start des Trace Gas Orbiters (TGO) sowie des Eintritts- und Landungsmoduls (EDM) im Jahre 2016 und aus dem Rover, der zwei Jahre später zum Einsatz kommen soll. Die russische Seite wird das Abstiegsmodul für den Rover entwickeln und bauen sowie die Trägerraketen für beide Missionen zur Verfügung stellen. Beide Partner werden wissenschaftliche Geräte zuliefern und schließlich die wissenschaftliche Auswertung der Daten gemeinsam vornehmen. Auch die NASA wird wichtige Beiträge zur Mission leisten.

TGO wird nach dem Einschwenken in eine Marsumlaufbahn nach Spurengasen in der Atmosphäre des Planeten suchen, welche Hinweise auf aktive biologische oder geologische Prozesse liefern könnten. Zugleich wird der Orbiter als Relaisstation für die Datenübertragung der Rovers dienen. EDM landet indessen auf der Marsoberfläche und erprobt eine ganze Reihe von Schlüsseltechnologien für den Betrieb des Rovers. Dieser wiederum wird das erste fahrbare Labor der ESA auf einem anderen Himmelskörper und zudem in der Lage sein, bis zu zwei Meter tiefe Bohrungen in den Marsboden vorzubringen. Damit wird es möglich sein, Bodenproben zu gewinnen, die nicht durch äußere Einflüsse, wie Strahlung oder Oxidation, in ihrer Zusammensetzung verfälscht worden sind.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Ariane 6 Europas Billig-Rakete

19.12.2016 - Günstiger soll sie werden und dabei so zuverlässig sein wie ihre Vorgängerin: Bei der Ariane 6 versucht Airbus Safran Launchers den Spagat zwischen Kosten und Qualität, um im Trägerraketen-Markt … weiter

ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter

Asteroid Impact Mission der ESA Nächste Phase der Asteroidenabwehr-Mission

09.11.2016 - Lassen sich Asteroiden, die auf Kollisionskurs mit der Erde sind, ablenken? Diese Frage soll die Asteroid Impact Mission beantworten. Die endgültige Entscheidung über die Umsetzung steht zwar noch … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App