13.02.2014
FLUG REVUE

Ein Zählwerk für die SterneGAIA, der neueste ESA-Astronomiesatellit, erreicht langsam die Arbeitsbereitschaft

GAIA durchläuft gerade eine intensive Testphase im Weltall, bevor der operationelle Betrieb beginnt. Dazu gehören auch erste Aufnahmen des Sternhimmels wie das hier gezeigte, damit die Experten die Funktionsweise der Instrumente überprüfen können.

gaia kalibrierung

Das erste Bild des Universums ist zugleich das letzte. © ESA  

 

GAIA war am 19. Dezember 2013 gestartet worden und kreist inzwischen um den sogenannten Lagrange-Punkt L2, rund 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Ironischerweise wird das erste Bild auch gleich das letzte sein, denn künftig wird GAIA keine Komplettansichten mehr zur Erde schicken, sondern nur noch Bildausschnitte. Nur so kann die riesige Datenmenge einigermaßen begrenzt werden. Immerhin steht vor dem Satellitenobservatorium die ehrgeizige Aufgabe, die bisher genaueste Karte unserer Milchstraße zu erstellen. Dazu wird im Verlauf von fünf Jahren jeder einzelne beobachtete Stern 70-mal hinsichtlich seiner Position und Bewegung vermessen und zusätzlich die Helligkeit, Oberflächentemperatur und chemische Zusammensetzung bestimmt. Zu diesem Zweck rotiert der Satellit mit seinen beiden Teleskopen langsam um die eigene Achse und wirft das eingefangene Licht auf die größte Kamera im Weltraum mit einer Auflösung von nahezu einer Milliarde Pixeln (siehe auch das Video).

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter

SmallGEO Wieder ein Telekommunikationssatellit aus Deutschland

30.01.2017 - Der Hispasat-Satellit H36W-1 ist am Samstag erfolgreich von Kourou aus gestartet. Es ist der erste Satellit, der auf der in Deutschland entwickelten und gebauten SmallGEO-Plattform basiert. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Uhren funktionieren nicht korrekt

20.01.2017 - Es gibt Probleme beim europäischen Satellitennavigationssystem Galileo. Bei fünf Satelliten wurden Anomalien bei den Atomuhren an Bord entdeckt. … weiter

Ariane 6 Europas Billig-Rakete

19.12.2016 - Günstiger soll sie werden und dabei so zuverlässig sein wie ihre Vorgängerin: Bei der Ariane 6 versucht Airbus Safran Launchers den Spagat zwischen Kosten und Qualität, um im Trägerraketen-Markt … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App