16.06.2012
FLUG REVUE

Geheimmission X-37B beendet

Das zweite unbemannte und wieder verwendbare Raumflugzeug der US Air Force - X-37B - hat heute nach 469-tägiger Mission im All seinen Flug beendet.

Das Orbital Test Vehicle (OTV) war am 5. März 2011 an der Spitze einer Trägerrakete Atlas V von der Cape Canaveral Air Force Station aus gestartet worden und eigentlich für eine Missionsdauer von 270 Tagen ausgelegt. Nach den Erfahrungen mit dem ersten dieser Raumfahrzeuge (22.04-2010 bis 03.12.2010, 224 Tage Flugdauer) war allerdings eines der Hauptziele des zweiten Fluges, eben die Flugdauer so weit wie möglich hinauszuschieben.

Über alle weiteren Ziele wurden jedoch wie schon früher keine Angaben gemacht. Ganz allgemein hieß es nur, die Raumgleiter seien für Experimente und zur Entwicklung neuer Technologien für wiederverwendbare Raumfahrzeuge eingesetzt worden.

Das von Boeing realisierte X-37-Programm war ursprünglich im Auftrag der NASA gestartet, 2004 aber aus Kostengründen an die DARPA (Defence Advanced Research Projects Agency) übergeben worden. Boeing-Sprecher kündigten inzwischen an, dass das erste OTV noch in diesem Jahr zu einem zweiten Einsatz starten werde.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot