10.10.2012
FLUG REVUE

GeoEye-2 macht Fortschritte

Der von Lockheed Martin gebaute Fotosatellit GeoEye-2, der im nächsten Jahr die Nachfolge von IKONOS antreten soll, befindet sich derzeit in der Testphase.

IKONOS war am 24. September 1999 gestartet worden und hat damit in mehr als 13 Jahren aktiven Dienstes beim Anbieter GeoEye Inc. das größte Archiv hochauflösender Erdaufnahmen zusammengetragen. Neben beeindruckenden Farbfotos, von denen unsere Bilderstrecke einige Beispiele zeigt, produzieren die Kameras an Bord auch Schwarz-Weiß-Aufnahmen mit 0,82 Metern Auflösung sowie Vier-Meter-Spektralbilder. Sie werden weltweit von Spezialisten für die Umweltbeobachtung, Sicherheitsfragen oder den Katastrophenschutz sowie für Landplanung staatlicher Dienststellen genutzt.

Da niemand weiß, wie lange IKONOS noch zuverlässig arbeiten wird und eine ununterbrochene Versorgung der Kunden mit Bildmaterial gewährleistet sein soll, wird GeoEye 2013 an Bord einer Trägerrakete Atlas V den Nachfolger ins All befördern. Die Lockheed Martin Space Systems Company in Bethesda, Maryland, führt derzeit den Baseline Integrated System Test durch, bei dem die Funktionsfähigkeit aller Systeme geprüft wird. Danach folgen Umwelttests sowie Prüfungen, welche die Standhaftigkeit des Satelliten unter den komplizierten Bedingungen eines Raketenstarts nachweisen sollen.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App