14.10.2010
FLUG REVUE

Globalstar bereit zum Start

Flug ST 22 ist startbereit. So oder ähnlich könnte die Meldung lauten, die derzeit aus Baikonur kommt, denn die sechs Globalstar-Satelliten, welche mit der nächsten Sojus-Rakete ins All transportiert werden, sind in der Nutzlastspitze verstaut worden.

ST steht für Starsem, eine Tochter von Arianespace, die also nun bereits den 22. Start in ihrer Geschichte durchführt. Am 19. Oktober, 19.10 Uhr MESZ, wird die Sojus 2 mit dem bei Astrium gebauten, sogenannten Dispenser und der Fregat-Oberstufe in Baikonur abheben. Der Dispenser ist ein Gestell, auf dem die Satelliten jeweils zu dritt übereinander während des Starts und des Aufstiegs befestigt sind, und der sie nach Erreichen der Bahn nacheinander sicher aussetzt. Etwa eine Stunde und 40 Minuten nach dem Start wird dieser Vorgang in rund 920 Kilometern Höhe über der Erdoberfläche abgeschlossen sein.

Die Nutzlastspitze wiederum, mit einer Länge von 11,4 und einem Durchmesser von 4,11 Metern, war speziell für diese Mission entwickelt worden. Sie wird wohl künftig auch von Kourou aus zum Einsatz kommen, denn die Sojus 2 ist eine Rakete jener Version, die speziell für den Einsatz am Äquator entwickelt worden ist.

Inzwischen ist die komplette Oberstufe der Rakete zum Montagegebäude transportiert worden, wo sie derzeit mit der Rakete verbunden wird. ST 22 ist der erste von vier Flügen, welche Globalstar aus Milpitas, Kalifornien, bei Arianespace gebucht hat, um jeweils sechs Satelliten der zweiten Generation ins All zu bringen. Jeder der von Thales Alenia Space gebauten Raumflugkörper wiegt rund 700 Kilogramm und ist mit 16 C- und S-Band-Transpondern sowie 16 L- und C-Band-Receivern ausgerüstet.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App