28.01.2009
FLUG REVUE

GMES-Vertrag ESA und EU_20090128GMES-Programm kommt voran

ESA und EU Kommission haben heute in Brüssel den Weg für die Inauftraggabe der zweiten Einheiten der Satelliten Sentinel-1, -2 und -3 sowie die Inangriffnahme der Sentinel-4-Mission und der Sentinel-5-Vorläufermission im Bereich der Atmosphärenchemie geebnet.

Die vom Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), Jean-Jacques Dordain, und dem Generaldirektor für Unternehmen und Industrie der Europäischen Kommission, Heinz Zourek, unterzeichnete  Vereinbarungbringt das GMES-Programm voran.

Im Rahmen des Programmteils 2 des GSC-Programms, der sich über den Zeitraum 2009-2018 erstreckt und sich mit dem derzeit durchgeführten Programmteil 1 (2006-2013) überschneidet, wird die Entwicklung der ersten fünf neuen Sentinel-Satelliten abgeschlossen, die speziell von der ESA entwickelt wurden, um den Ansprüchen von GMES gerecht zu werden. Des Weiteren wird der betriebliche Zugang zu Erdbeobachtungsdaten beitragender Missionen für Nutzer sichergestellt.

Der Programmteil 2 wurde auf der letzten Tagung des ESA-Rates auf Ministerebene am 25./26. November 2008 von den ESA-Mitgliedstaaten genehmigt. Die Beitragszusagen der ESA-Teilnehmerstaaten belaufen sich auf 831,4 Millionen Euro zu den wirtschaftlichen Bedingungen von 2008. Mit der heute unterzeichneten Vereinbarung leistet zudem die Europäische Kommission einen Beitrag von 205 Millionen Euro zum Programmteil 2 des GSC-Programms.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot