06.12.2012
FLUG REVUE

GRAIL erstellt perfekte Schwerekarte des Mondes

Das im September 2011 gestartete NASA-Sondenpaar GRAIL hat aus nur 55 Kilometern Bahnhöhe das Schwerefeld des Mondes hochauflösend kartiert und damit das Gravitationsfeld des ersten Himmelskörpers außerhalb der Erde komplett vermessen.

GRAIL steht für Gravity Recovery and Interior Laboratory und besteht aus zwei baugleichen Sonden, die exakt im gleichen Abstand über die Mondoberfläche fliegen. Sie tragen die Bezeichnungen GRAIL A und B und die Eigennamen "Ebbe" und "Flut". Überquert eine von ihnen ein Gebiet höherer Schwerkraft, wie das zum Beispiel bei Massenkonzentrationen vorkommt, ändert sich die Flughöhe geringfügig. Anhand solcher Abweichungen kann das Schwerefeld genau kartiert werden. Die gewonnenen Daten erlauben Wissenschaftlern einen Einblick in die innere Struktur des Erdtrabanten und in die Entstehungsgeschichte der Gesteinsplaneten unseres Sonnensystems (Merkur, Venus, Erde und Mars).

Die jetzt vorgestellte Karte zeigt bislang nie gesehene tektonische Strukturen, erloschene Vulkane, Ringbassins, Zentralberge von Kratern und zahlreiche kleinere Kraterschüsseln in Bezug auf die Änderungen des Schwerefeldes, die bei ihrer Entstehung auftraten. Sie zeigt aber auch, dass das Gravitationsfeld des Mondes mit keinem der anderen Gesteinsplaneten zu vergleichen ist. Vor allem offenbarte sich, dass die Dicke der Mondkruste um bis zu 20 Kilometer geringer ist als bisher angenommen - zwischen 34 und 43 Kilometern. Das weist wiederum auf gewisse Ähnlichkeiten mit dem Aufbau der Erde hin und nährt die Theorie, dass der Mond einst beim gewaltigen Aufprall eines Himmelskörpers von dieser abgesprengt worden ist.

Video: Grail's Gravity Tour ...

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App