05.12.2014
FLUG REVUE

Radarsatellit der ESA für Copernicus-ProgrammHauptauftrag für Jason-CS geht an Airbus

Die ESA hat Airbus Defence & Space als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und den Bau des ersten Jason-CS/Sentinel-6-Satelliten ausgewählt.

Jason-CS Artist Dezember 2014

Jason-CS soll ab 2020 die Höhenveränderungen der Meeresoberflächen global vermessen (Illustration: Airbus Defence & Space).  

 

Jason-CS/Sentinel-6 ist eine Mission zur hochpräzisen Messung der Topographie der Meeresoberflächen.  Der Satellit wird den Abstand zur Meeresoberfläche auf wenige Zentimeter genau messen und in einem 10-Tages Rhythmus global kartieren.

Die sehr präzise Beobachtung der Höhenveränderungen der Meeresoberflächen gibt Aufschluss über den globalen Meeresspiegel, die Geschwindigkeit und Richtung von Meeresströmungen und die in den Ozeanen gespeicherten Wärme. Die gewonnen Messungen sind entscheidend für die Ozean-Modellierung und die Vorhersage des Anstiegs der Meeresspiegel.

Die Sentinel-6-Mission ist Teil des europäischen Erdbeobachtungsprogrammes Copernicus und wird die 1992 begonnene satellitengestützte Vermessung der Meeresoberflächen- fortsetzen. Der rund eine Tonne schwere Jason-CS/Sentinel-6-Satellit wird die Kontinuität der Messungen aus etwa 1300 Kilometern Höhe ab 2020 sicherstellen.

Der operationelle Betrieb während der 5,5 Jahre dauernden Mission wird durch EUMETSAT in Darmstadt überwacht und gesteuert. Der Satellit wird auf Grundlage des CryoSat-Programms entwickelt.

Wie für Cryosat, wird Airbus Defence and Space, Friedrichshafen, der Hauptauftragnehmer für das Weltraumsegment und leitet im Auftrag der ESA das Industriekonsortium. Thales Alenia Space-France (TAS-F) wird das Hauptinstrument bauen, ein Radarhöhenmesser, dessen Vorgänger bereits auf Cryosat-2 eingesetzt ist. Weitere Instrumente werden von NASA/JPL in USA gebaut und von NOAA, der amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration für die Jason-CS/Sentinel-6 Mission beigestellt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
KS


Weitere interessante Inhalte
ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter

Asteroid Impact Mission der ESA Nächste Phase der Asteroidenabwehr-Mission

09.11.2016 - Lassen sich Asteroiden, die auf Kollisionskurs mit der Erde sind, ablenken? Diese Frage soll die Asteroid Impact Mission beantworten. Die endgültige Entscheidung über die Umsetzung steht zwar noch … weiter

Europäisch-russische Marsmission ExoMars Schiaparelli ist abgestürzt

24.10.2016 - Das Landemodul der ExoMars-Mission ist offenbar mit hoher Geschwindigkeit auf der Marsoberfläche aufgetroffen. Darauf deuten Fotos des amerikanischen Mars Reconaissance Orbiter hin. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App