11.11.2009
FLUG REVUE

HAYABUSA mit Antriebsproblemen

Der japanische Asteroidenjäger HAYABUSA, der sich derzeit auf dem Rückflug zur Erde befindet, hat Probleme mit seinen Ionentriebwerken.

HAYABUSA mit Antriebsproblemen

Derzeit kann die Sonde nur noch mit Hilfe eines von vier Triebwerken zur Erde zurückkehren. © JAXA  

 

HAYABUSA (technische Bezeichnung MUSES-C) war am 9. Mai 2003 in Richtung des Astroiden Itokawa gestartet worden, den sie am 12. September 2005 erreichte. Nach mehrfacher Annäherung und kurzem Kontakt mit der Oberfläche des Himmelskörpers wurde möglicherweise Material aufgenommen, doch das können die Wissenschaftler erst endgültig feststellen, wenn die Sonde im nächsten Juni zur Erde zurückkehrt. Inzwischen ergab sich allerdings eine Anomalie in einem der vier Ionentriebwerke der Sonde, das zur Abschaltung führte.

Das erste Triebwerk musste bereits kurz nach dem Start wegen instabiler Arbeit abgeschaltet werden, während das zweite seit April 2007 nicht mehr arbeitet. Das dritte ist zwar arbeitsfähig, wurde aber aus Sicherheitsgründen bisher nicht benutzt. Wenn nun das vierte nicht mehr angelassen werden kann, ruhen alle Hoffnungen der Experten auf Thruster Nummer drei, um das von vielen Problemen gebeutelte Raumflugunternehmen doch noch zum glücklichen Ende zu bringen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App