18.10.2010
FLUG REVUE

Hubble-Nachfolger absolviert neue Tests

Das James Webb Space Telescope, der künftige Nachfolger des legendären Hubble-Teleskops in der Erdumlaufbahn, absolvierte dieser Tage eine Reihe wichtiger Tests, bei denen vor allem die Funktionsweise der Entlüftung des "Sonnenschildes" überprüft wurde.

Das Teleskop, eine Gemeinschaftsmission der NASA, der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA und der Kanadischen Raumfahrtagentur, verfügt über einen ganz speziellen Schild, welcher die wissenschaftlichen Experimente an Bord vor der Wärmestrahlung der Sonne und der Erde schützen soll. Diese müssen, um richtig arbeiten zu können, ständig auf weniger als minus 50 Kelvin gekühlt werden. Nur so könen sie auch feinste Quellen infraroter Strahlung aufzeichnen.

Der Schild besteht aus mehreren Lagen hauchdünner Kaptonfolien, die insgesamt die Größe eines Tennisplatzes einnehmen könnten. Während des Starts befinden sich zwischen ihnen dünne Luftschichten, welche bei Abwurf der Nutzlastverkleidung der Rakete und bei der Entfaltung schlagartig entweichen. Damit dieser Vorgang die Funktionsweise des Schildes nicht beschädigt, erfolgten jetzt die umfangreichen Tests der Konstruktion.

Verschiedene Konfigurationen der Faltung der Folien wurden daher 90 Sekunden andauernden Entlüftungen ausgesetzt und mussten anschließend im Vakuum ihre vorgegebene Form einnehmen. Die Prüfungen fanden in den Vakuumkammern von Redondo Beach, einem Unternehmen von Northrop Grumman Aerospace System, statt.

 




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App