30.04.2013
FLUG REVUE

Hurrican am Nordpol des Saturn

Die NASA-Raumsonde Cassini hat den Wissenschaftlern erstmals einen Blick auf einen riesigen Wirbelsturm am Nordpol des Gasriesen im verschafft. Die Bilder wurden im sichtbaren Licht gemacht und mittels Falschfarben zusätzliche Informationen herausgeholt.

Auf den hochauflösenden Bildern und einem Video kann man deutlich das Auge des Hurricans sehen, das einen Durchmesser von rund 2000 Kilometern hat. Der gigantische Wirbel ist so groß, dass zwei Erdkugeln bequem hinein passen würden. Das gesamte Gebiet, an dessen Rändern die Wolken mit einer Geschwindigkeit von 150 Metern pro Sekunde dahinschießen, wird von Astronomen auch als Hexagon bezeichnet, weil sich alle Wolkenbewegungen in einem geheimnisvollen sechseckigen Muster abspielen.

Auf der Erde entstehen Hurricanes über warmen Wasserflächen, doch auf dem Saturn gibt es diese nicht. Dennoch werden sie auch hier vom Wasserdampf in der Atmosphäre gespeist. Weitere Gemeinsamkeiten mit irdischen Wirbelstürmen sind ein beinahe wolkenloses Auge, hohe Wolken, die eine Wand als Begrenzung des Sturmgebiets bilden, schnell um das Auge zirkulierende Wolken sowie eine Drehrichtung entgegen des Uhrzeigersinns am Nordpol. Allerdings verläuft diese Drehbewegung auf dem Saturn überraschend schnell und der Wirbel steht über dem Nordpol. Irdische Hurricanes demgegenüber driften nach Norden, weil sie von der Erdrotation beeinflusst werden.

Flüge über die Pole des Planeten kann Cassini nur einmal alle paar Jahre machen, weil dazu die Gravitationskräfte des Titan benötigt werden. Solche Bahnänderungen benötigen in der Regel eine jahrelange Vorbereitung.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App