10.03.2016
FLUG REVUE

Verschobene NASA-MissionInSight soll 2018 zum Mars starten

Der ursprünglich für März 2016 geplante Start der Mars-Mission InSight der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA soll um zwei Jahre verschoben werden.

NASA-Marsmission InSight

Bei der InSight-Mission sollte ein Lander geologische Untersuchungen auf der Marsoberfläche durchführen. Foto und Copyright: NASA/JPL-Caltech  

 

Als die NASA den Start von InSight (Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport) im Dezember 2015 wegen technischer Probleme absagen musste, war nicht klar, ob die Mars-Mission überhaupt noch eine Chance bekommen würde. Am Mittwoch teilte die NASA nun mit, dass für InSight ein neues Startfenster ins Auge genommen wird, das sich am 5. Mai 2018 öffnet.

Bei der Mission soll ein Lander auf der Marsoberfläche abgesetzt werden, der Gesteinsinformationen in der Tiefe untersucht. Das soll zu einem besseren Verständnis beitragen, wie sich steinige Planeten, also auch die Erde, gebildet und weiterentwickelt haben.

Doch es gab Probleme am Hauptinstrument des Landers, eines Seismometers der französischen Raumfahrtagentur CNES namens SEIS (Seismic Experiment for Interior Structure). Dort traten wiederholt Vakuum-Lecks auf, die nicht in der kurzen Zeit bis zum ursprünglich geplanten Start im März 2016 behoben werden konnten.

Nun soll das Jet Propulsion Laboratory der NASA das Vakuum-Gehäuse von SEIS neu designen, bauen und qualifizieren. Die Instrumentenintegration und Testaktivitäten verbleiben unter Leitung der CNES.

Wie viel die zweijährige Verzögerung kostet, ist noch unklar. Die NASA erwartet erste Schätzungen im August.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter

US-Astronaut und Senator Trauer um John Glenn

09.12.2016 - Im Alter von 95 Jahren ist John Glenn am Donnerstagabend gestorben. Er war der erste Amerikaner, der 1962 in einem Raumschiff die Erde umkreiste. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App