04.07.2013
FLUG REVUE

Jason nach elfeinhalb Jahren abgeschaltet

Einer der Superstars unter den Erdbeobachtungssatelliten musste in dieser Woche nach dem Ausfall seines letzten Transmitters außer Dienst gestellt werden: der ozeanographische Satellit Jason, ein Gemeinschaftsprojekt der NASA und der französischen Raumfahrtagentur CNES.

Der Kontakt zum Satelliten ging am 21. Juni verloren, und alle Versuche ihn wieder zu beleben, schlugen fehl. Die Lebensdauer des am 7. Dezember 2001 gestarteten Raumflugkörpers war ursprünglich mit drei bis fünf Jahren berechnet worden, doch er hielt viel länger durch. Mit seinen Beobachtungsdaten und denen seines Vorgängers Topex/Poseidon können Wissenschaftler jetzt auf ein Klimaarchiv von 20 zusammenhängenden Jahren zurückgreifen. Mehr als 53.500-mal hat Jason die Erde umrundet und dabei alle zehn Tage unter anderem Windgeschwindigkeiten und Wellenhöhen gemessen, und das von 95 Prozent der eisfreien Meeresoberfläche. Damit ermöglichte er tiefe Einblicke in die ozeanische Zirkulation sowie verbesserte Wetter- und Klimadaten. Zu den Ergebnissen der Mission zählt auch die Registrierung des Anstiegs der Meereshöhe um vier Zentimeter aufgrund des Abschmelzens von Gletschern und Packeis infolge der Klimaerwärmung.

Drei Jahre lang konnten extrem genaue Daten gewonnen werden, weil Topex/Poseidon, Jason und der 2008 gestartete OSTP/Jason-2 auf koordinierten Umlaufbahnen flogen und zudem Messungen des ESA-Satelliten Envisat zur Ergänzung herangezogen wurden. Derzeit muss Jason-2 also allein arbeiten, doch schon 2015 wird er in Gestalt von Jason-3 wieder Gesellschaft bekommen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App