13.08.2013
FLUG REVUE

Jupitersonde hat die Hälfte des Weges geschafft

Die NASA-Raumsonde Juno, auch als Jupiter Polar Orbiter bezeichnet, war am 5. August 2011 gestartet worden und soll den Zielplaneten am 4. Juli 2016 erreichen. Jetzt hat sie die halbe Strecke des Weges bereits hinter sich gebracht.

Gestern um 13.25 Uhr MESZ zeigte das Hodometer (Weglängenmesser) im Missionskontrollraum 9,464 AE an. Diese Abkürzung steht für "Astronomische Einheit" und gibt mit 149,6 Millionen Kilometern die Entfernung Erde-Sonne an. Anders gesagt hatte Juno zu diesem Zeitpunkt diese Entfernung 9,464-Mal zurückgelegt, was 1,416 Milliarden Kilometer ergibt. Dabei war Juno zu diesem Zeitpunkt nur 55,46 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Wie das?

Die Sonde kann aus bahnmechanischen Gründen nicht auf direktem Weg zum Jupiter fliegen, sondern muss mehrere Swing-by-Manöver absolvieren. Beim ersten beispielsweise wird sie am 9. Oktober dieses Jahres in nur 559 Kilometern Entfernung um die Erde herum gelenkt und holt sich dabei neuen Schwung für die Reise. Aus diesem Grund wird die gesamte Flugdauer bei etwas mehr als fünf Jahren liegen und die dabei zurückgelegte Flugstrecke tatsächlich länger sein als die direkte Verbindung zwischen beiden Planeten.

Einmal am Planeten angekommen, soll Juno diesen auf einer Polarbahn 33-mal umkreisen und dabei die Atmosphäre und die Magnetosphäre mit acht wissenschaftlichen Geräten untersuchen. Gleichzeitig soll die Sonde feststellen, ob der Gasriese einen festen Kern hat.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App