19.04.2013
FLUG REVUE

Kepler findet zwei Planetensysteme mit drei Supererden

Der NASA-Planetenfinder Kepler hat zwei neue Planetensysteme entdeckt, in deren habitabler Zone* drei Supererden ihre Sonnen umkreisen.

Das System Kepler-62 mit einer Sonne, die kleiner und kühler als die unsere ist - ein sogenannter K2-Zwerg -, hat fünf Planeten. Kepler-62f mit 267 Tagen Umlaufgeschwindigkeit, möglicherweise ein Gesteinsplanet, ist nur 40 Prozent größer als die Erde, während Kepler-62e (122 Tage) am inneren Rand der habitablen Zone rund 60 Prozent größer ist. Drei weitere Planeten, zwei größer als die Erde und einer etwa so groß wie der Mars, umkreisen das Zentralgestirn auf sehr engen Bahnen.

Die dritte Supererde, Kepler-69c, bringt 70 Prozent mehr an Erdgröße auf und umkreist in 242 Tagen einen sonnenähnlichen Stern vom G-Typ. Das entspricht etwa der Umlaufgeschwindigkeit unserer Venus. Das System befindet sich rund 2.700 Lichtjahre entfernt im Sternbild Schwan. Natürlich können die Astronomen derzeit keine Aussagen machen, ob auf diesen drei Planeten tatsächlich Leben in irgendeiner Form existiert, aber die Möglichkeit besteht immerhin. "Kepler ist wahrhaft ein Rockstar unter den Wissenschaftssatelliten", schwärmt John Grunsfeld vom Wissenschaftsdirektorat der NASA. "Immer öfter findet er Planeten, welche dem unsrigen ähnlich sind." Nicht mehr lange, und wir kennen entweder eine Vielzahl solcher Planeten oder müssen uns damit abfinden, dass die Erde eine Rarität ist, doch die Gefahr besteht offensichtlich nicht.

* Die habitable Zone beschreibt jenen Bereich eines Sonnensystems, in dem die Oberflächentemperatur eines Planeten das Vorhandensein flüssigen Wassers und damit die Voraussetzungen für die Entstehung von Leben gewährleistet.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App