15.11.2012
FLUG REVUE

Keplers "Arbeitsvertrag" ist verlängert worden

Das am 6. März 2009 gestartete Kepler Space Telescope, ein NASA-Satellit, der erdähnliche Planeten im Universum aufspüren soll, hat seine dreieinhalbjährige Primärmission beendet.

Die US-Raumfahrtbehörde gab nun bekannt, dass sie die Mission des Planetenfinders um mindestens weitere vier Jahre verlängern will. Der Satellit hat in der ersten Arbeitsperiode mehr als 2300 Planetenkandidaten gefunden, von denen rund 100 bisher eindeutig als Planeten identifiziert werden konnten. Zwar ist noch keiner der Himmelskörper wie die Erde zu klassifizieren, doch haben viele von ihnen die Größe unseres Planeten und kreisen zudem in der sogenannten habitablen Zone* um ihre Sonnen.

Aufgrund der bisher gesammelten Daten sind Astronomen nunmehr der Meinung, dass Kepler in der jetzt beginnenden Arbeitsphase auf die Suche nach tatsächlich erdähnlichen Planeten gehen kann. Rund ein Drittel aller Sterne im Universum wird von Planeten umkreist, deren Zahl in die Milliarden geht. "Die größten Entdeckungen liegen noch vor uns", freut sich William Borucki, Chefwissenschaftler am Ames Research Center der NASA in Moffet Field, Kalifornien.

*Die habitable Zone beschreibt jenen Bereich, in dem es auf einem ein Zentralgestirn umkreisenden Planeten flüssiges Wasser als Voraussetzung für die Entstehung von Leben gibt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App