02.06.2016
FLUG REVUE

Neuer Lander fliegt in Falcon 9 mitKommerzieller Paketdienst für Mondflüge

Der erste kommerzielle Paketdienst zum Mond will Roboterfahrzeuge auf den Erdtrabanten schicken und den privaten Mondverkehr zum Geschäft ausbauen.

ILA 2016 Paketdienst Mond Lander mit drei Mondrovern

Astrobotic Technology will den ersten kommerzielle Paketdienst zum Mond starten. Foto und Copyright: Steinke  

 

Auf der ILA zeigte das amerikanische Unternehmen Astrobotic Technology aus Pittsburgh seine unbemannte neue Mondfähre Peregrine erstmals mit einem eigenen Mond-Rover. Die Bekanntgabe des ersten Starttermins wurde für den Herbst dieses Jahres angekündigt. Astrobotic bietet mit 1,2 Millionen Dollar pro Kilogramm Nutzlast einen konkurrenzlos günstigen Preis für den Frachttransport auf die Mondoberfläche, der durch mehr Flüge noch sinken würde, so das Unternehmen auf der ILA. Historisch hatte der Nutzlasttransport bei früheren NASA-Missionen bis zu 300 Millionen Dollar pro Kilogramm Nutzlast gekostet.

Erste Mission soll 35 kg Nutzlast befördern

ILA 2016 Paketdienst Mond Lander mit drei Mondrovern Bild 2

Als erster Flug sollen drei Mond-Rover, darunter der von Astrobotic selbst entwickelte, auf die Mondoberfläche gebracht werden. Foto und Copyright: Steinke  

 

Durch die starke Verbilligung erwartet Astrobotic eine stark steigende Nachfrage. Neben wissenschaftlichen Missionen, privater Forschung und öffentlichen Aufträgen gebe es auch die Möglichkeit zum Transport rein privater Erinnerungsstücke. Die erste Mission soll 35 kg Nutzlast befördern. Später sind, durch den Kauf zusätzlicher Treibstoffkontingente der Falcon 9-Rakete, bis zu 265 Kilogramm Nutzlast pro Flug möglich. Astrobotic liegen bereits Vorverträge von zehn Kunden aus fünf Nationen vor. Als erster Flug sollen drei Mond-Rover, darunter der von Astrobotic selbst entwickelte, auf die Mondoberfläche gebracht werden, und sich dort das erste “Rennen” außerhalb der Erde liefern. Die Rennstrecke auf dem Mondboden wird 500 Meter lang sein.

Auf der ILA gaben die neuen Partner DHL und Airbus Defense ihre Kooperation mit Astrobotic bekannt. DHL sorgt für die Logistik und befördert künftig auch Sendungen zum Mond, während Airbus mit Ingenieurleistungen hilft. Astrobotic plant, nach der Aufnahme der Mondflüge etwa alle zwei Jahre zu starten. Schon bei jetzigen Kilopreisen lohne sich das auf den kommerziellen Mondtransport von Fracht ausgelegte Projekt.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App