21.03.2013
FLUG REVUE

Kommunikationsprobleme Erde-Mars

Alle 26 Monate steht die Sonne genau zwischen Mars und Erde. Astronomen bezeichnen das als Konjunktion, und sie führt dazu, dass Funkverbindungen zwischen den Sonden Mars Express, Mars Reconnaissance Orbiter (MRO), Mars Odyssey sowie den Rovern Opportunity und Curiosity für einige Zeit nicht möglich sind beziehungsweise stark gestört sein werden.

Im April ist es wieder soweit, und die Experten in  den Flugkontrollzentren bereiten sich bereits jetzt darauf vor, dass es zwischen ihnen und ihren "Schützlingen" für mindestens zwei Wochen keine Kommunikation geben wird. Aufgeregt ist man deshalb aber nicht, denn die Operateure haben schon Erfahrungen mit solchen Situationen. Für Mars Odyssey zum Beispiel ist es bereits die sechste Konjunktion seit dem Dienstbeginn im Jahre 2001. Dennoch sind solche Konstellationen unterschiedlich, nicht zuletzt wegen der Sonnenaktivität, die sich mal mehr, mal weniger auf die Verbindungen auswirkt.

In diesem Jahr wird es mit Sicherheit vom 9. bis zum 26. April ein "Funkloch" geben, und erst danach können wieder Signale übermittelt werden. Das ist vor allem wichtig für den Betrieb des Marsrovers Curiosity, weil MRO und Odyssey als Relaissatelliten für dessen Betrieb fungieren. MRO wird ab dem 4. April in den reinen Aufzeichnungsmodus versetzt und kann in seinen Speichern 40 GB eigener Daten sowie zwölf GB an Daten von Curiosity lagern. Ab dem 1. Mai wird es dann wieder möglich sein, diese zur Erde zu übertragen. Der Rover Opportunity wiederum wird in dieser Zeit gar keine Kommandos von der Erde erhalten, sondern ein vorher übermitteltes Untersuchungsprogramm automatisch absolvieren.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App