21.03.2013
FLUG REVUE

Kommunikationsprobleme Erde-Mars

Alle 26 Monate steht die Sonne genau zwischen Mars und Erde. Astronomen bezeichnen das als Konjunktion, und sie führt dazu, dass Funkverbindungen zwischen den Sonden Mars Express, Mars Reconnaissance Orbiter (MRO), Mars Odyssey sowie den Rovern Opportunity und Curiosity für einige Zeit nicht möglich sind beziehungsweise stark gestört sein werden.

Im April ist es wieder soweit, und die Experten in  den Flugkontrollzentren bereiten sich bereits jetzt darauf vor, dass es zwischen ihnen und ihren "Schützlingen" für mindestens zwei Wochen keine Kommunikation geben wird. Aufgeregt ist man deshalb aber nicht, denn die Operateure haben schon Erfahrungen mit solchen Situationen. Für Mars Odyssey zum Beispiel ist es bereits die sechste Konjunktion seit dem Dienstbeginn im Jahre 2001. Dennoch sind solche Konstellationen unterschiedlich, nicht zuletzt wegen der Sonnenaktivität, die sich mal mehr, mal weniger auf die Verbindungen auswirkt.

In diesem Jahr wird es mit Sicherheit vom 9. bis zum 26. April ein "Funkloch" geben, und erst danach können wieder Signale übermittelt werden. Das ist vor allem wichtig für den Betrieb des Marsrovers Curiosity, weil MRO und Odyssey als Relaissatelliten für dessen Betrieb fungieren. MRO wird ab dem 4. April in den reinen Aufzeichnungsmodus versetzt und kann in seinen Speichern 40 GB eigener Daten sowie zwölf GB an Daten von Curiosity lagern. Ab dem 1. Mai wird es dann wieder möglich sein, diese zur Erde zu übertragen. Der Rover Opportunity wiederum wird in dieser Zeit gar keine Kommandos von der Erde erhalten, sondern ein vorher übermitteltes Untersuchungsprogramm automatisch absolvieren.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App