14.12.2011
FLUG REVUE

Kourou meldet Startbereitschaft für VS2

Auf dem europäischen Raumfahrtstartgelände nahe Kourou, Französisch-Guayana, wurde innerhalb kurzer Zeit die zweite Sojus-Rakete startfertig gemeldet.

Das Bild des Roll-outs einer Sojus-Rakete und ihres anschließenden Aufrichtens in die Vertikale wird bald zu den gewohnten in Kourou gehören. Nach dem Jungfernflug der ersten Sojus im Oktober dieses Jahres bereiten sich die Startmannschaften nun bereits auf die Mission VS2 vor (Vol Sojus No.2). Wie schon bei 1780 vorangegangenen Sojus-Flügen wurde die Rakete auf Schienen aus dem Montage- und Integrationsgebäude gefahren und dann auf der Rampe aufgerichtet.

Kurz darauf fuhr die mobile Service-Gantry, der Serviceturm, vor und umschloss die Rakete. Nunmehr konnten die Fregat-Oberstufe und die aus sechs Satelliten bestehende Nutzlast unter der Verkleidung ST auf der Zweitstufe installiert werden.

Mit VS2 am 16. Dezember endet der diesjährige Startbetrieb für Arianespace in Kourou. Nur in Baikonur wird am 25. Dezember noch eine Mission stattfinden, bei der die Tochterfirma Starsem sechs Globalstar-Satelliten ins All bringen wird.

Hauptnutzlast ist der französische Erderkundungssatellit Pleiades 1. Ihm beigesellt sind der chilenische SSOT, ebenfalls zur Erdbeobachtung, und vier französische Mikrosatelliten des Typs ELISA, die als Demonstratoren für militärische Nachrichtenverbindungen dienen werden.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot